Mittwoch, 27. Januar 2021

Hamburgs Innensenator: Täter war Behörden als Islamist bekannt

29. Juli 2017 | Kategorie: Nachrichten
Symbolbild : dts Nachrichtenagentur

Symbolbild : dts Nachrichtenagentur

Hamburg- Der Mann, der am Freitag bei einer Messerattacke im Hamburger Stadtteil Barmbek einen Menschen getötet und mehrere weitere verletzt hatte, wurde nach Angaben von Hamburgs Innensenator Andy Grote von den Behörden „als Islamist geführt, nicht allerdings als Dschihadist“.

Der Täter sei zudem psychisch labil gewesen, sagte Grote am Samstag. Was am Ende für die Tat ausschlaggebend gewesen war, sei noch unklar.

Hinweise auf die Einbindung des Täters in ein größeres Netzwerk gebe es nicht. Grote bestätigte, dass der Täter ausreisepflichtig war.

Er habe im Verfahren für die Beschaffung von Passersatzpapieren mitgewirkt und sich noch am Freitag erkundigt, ob seine Papiere bereits eingetroffen seien. Der Mann war nach der Tat am Freitagnachmittag von Passanten überwältigt und anschließend festgenommen worden. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

3 Kommentare auf "Hamburgs Innensenator: Täter war Behörden als Islamist bekannt"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Finde den Fehler:
    „als Islamist geführt, nicht allerdings als Dschihadist“

  2. Johannes Zwerrfel sagt:

    Das gleiche Procedere wie jedes Mal!

    Der Täter hat Kopfschmerzen ein Alkoholproblem und war psychisch labil . Er wollte Deutschland unbedingt verlassen. Vermutlich hat man ihn nicht ausreisen lassen, weil er irgendwo im Ausland gefährdet gewesen wäre. Das er eine Gefahr darstellte, na ja. Nun sind sicher einige entsetzt und fordern „die ganze Härte des Gesetzes „. Bis zum nächsten Fall!

    Nichts gelernt aus dem Fall Amri

    Unsere Politik, Justiz und Behörden haben nicht die entsprechenden Konsequenzen aus den bisherigen Terror Anschlägen gezogen. Bekannte Islamisten werden nicht abgeschoben oder aus Flugzeugen zurückgeholt. Das muss doch politische Konsequenzen haben? Das Asylrecht und alles was mit Islamismus zu tun muss viel härter vom Staat geregelt und bestraft werden.

  3. Johannes Zwerrfel sagt:

    Warum der Attentäter von Hamburg nicht in Abschiebehaft war?
    Unter anderem weil dort die Grünen mit-regieren.
    —————————-
    http://www.mopo.de/image/6462442/2×1/940/470/4ff20a3700533fd3dca85e9f4964650c/eB/-qua0364-jpg.jpg
    Antje Möller, flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion, erklärt dazu:

    „….. Ich halte es deshalb für geboten, die Abschiebehaft in Hamburg gänzlich abzuschaffen.“

    http://www.gruene-fraktion-hamburg.de/innenpolitik-fluechtlinge/17-07-2014/abschiebehaft-hamburg-abschaffen

Directory powered by Business Directory Plugin