Dienstag, 27. Juli 2021

Germersheim stellt E-Scooter im Stadtgebiet zur Verfügung

15. Juli 2021 | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Bürgermeister Marcus Schaile probiert´s aus und ist begeistert.
(Foto (bearb.): SNelles | Stadt Germersheim)

Germersheim –  Voraussichtlich ab dem 16. Juli 2021 werden trendige E-Tretroller sowohl in Germersheim als auch in Sondernheim verteilt und freuen sich darauf, bald von umsichtigen Nutzern in Gebrauch genommen zu werden.

Die Stadt hat nämlich mit dem Mikromobilitäts-Anbieter Bird eine Vereinbarung abgeschlossen, die der beliebten Mobilitätsoption nun auch im Germersheimer Stadtgebiet den Weg ebnet.

Bürgermeister Marcus Schaile sieht dem baldigen Start der neuen Mobilitätsinitiative mit Begeisterung entgegen: „E-Scooter eignen sich gerade für überschaubare Städte wie unsere Festungsstadt Germersheim ganz wunderbar. Ohne die lästige Parkplatzsuche in Kauf nehmen zu müssen, kann man kurze Wege komfortabel zurücklegen und agiert dabei noch umweltfreundlich, was auch den Anwohnern zugutekommt. Denn natürlich haben wir es bei der Nutzung von E-Scootern mit einer sehr geringen Lärmbelästigung zu tun, und die Luft wird gar nicht verschmutzt. Dagegen erhöht sich die Lebensqualität automatisch.“

Die sogenannte Mikromobilität soll insbesondere dabei helfen, die erste und letzte Meile zu überbrücken und kurze Wege – die immer noch zu einem großen Teil mit dem Pkw zurückgelegt werden – zu verlagern. Ergänzend zum Umweltverbund will Bird den Menschen in Germersheim eine umweltfreundliche Alternative zum Auto anbieten, die darüber hinaus das Einhalten der empfohlenen Kontaktbeschränkungen ermöglicht. Dabei bringt Bird die Erfahrung aus dem Betrieb in mehr als 150 Städten auf der ganzen Welt in die Arbeit vor Ort in Germersheim ein.

Sicherheit hat natürlich höchste Priorität. Aus diesem Grund soll eine Reihe von Regeln sicherstellen, dass Bird einen positiven Beitrag zum Stadtverkehr leisten kann. Nutzer von Bird müssen mindestens 18 Jahre alt sein und vor der ersten Fahrt ein Training mit Sicherheitshinweisen und Verhaltensregeln in der App absolvieren.

Die Roller werden per GPS geortet, wodurch das Unternehmen die Fahrzeuge im Auge behalten und sicherstellen kann, dass sie korrekt gefahren und geparkt werden. Bird hat darüber hinaus mit der Stadt Germersheim zusammengearbeitet, um etwa festzulegen, in welchen Bereichen der Stadt die Roller nicht geparkt werden dürfen.

Stephan Teichmann, Geschäftsführer von Bird in Deutschland: “Mit Bird möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dem motorisierten Individualverkehr ein breiteres Spektrum an Alternativen gegenüberzustellen.”

So funktioniert Bird:

  • Bird-App auf dem Smartphone installieren und ein Kundenkonto erstellen.
  • Sicherheits-Tutorial in der App absolvieren, um mit der ersten Fahrt beginnen zu können.
  • App öffnen und Bird-Scooter auf der Karte suchen.
  • QR-Code auf dem Lenker des Bird-Scooters scannen, um ihn freizuschalten und die Fahrt zu beginnen.
  • Den Bird-Scooter am Ende der Fahrt außerhalb einer Parkverbotszone abstellen. Darauf achten, dass der Scooter sicher und rücksichtsvoll geparkt wird und keine anderen Verkehrsteilnehmer*innen einschränkt.
  • Ein Foto vom geparkten Bird-Scooter machen und die Fahrt in der App beenden.

Kontakt

Für alle öffentlichen Anfragen von Bürgern und Nutzern:
Hotline: +49 30 25557419
E-Mailhilfe@bird.co

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin