Dienstag, 27. Oktober 2020

Germersheim: pantera AG stellt Wohnprojekt in der Stengelkaserne vor

29. April 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional
Direkt an der Queich, die wieder oberirdisch freigelegt wird, liegen einige der Wohnungen. Fotos: Laurence Voumard / pantera AG

Direkt an der Queich, die wieder oberirdisch freigelegt wird, liegen einige der Wohnungen.
Fotos: Laurence Voumard / pantera AG

Germersheim – Am Donnerstag stellte der Projektentwickler pantera AG aus Köln die Pläne für das Areal der ehemaligen Stengelkaserne vor. Bei der Entwicklung von „KARL´S Quartier an der Queich“ entstehen rund 190 Wohnungen und Reihenhäuser.

97 Wohnungen sollen von Anfang 2018 und bis Frühjahr 2019 im denkmalgeschützten, ehemaligen Festungskomplex fertiggestellt werden. Geplant sind Wohnungen von ein bis vier Zimmern mit 32 bis 145 Quadratmetern Größe.

Die 75 Neubau-Wohnungen haben 70 bis 120 Quadratmeter, die 12 Reihenhäuser sind 155 Quadratmeter groß. Hinzu kommen 100 Parkmöglichkeiten auf dem Gelände und 171 Tiefgaragenstellplätze. Die restlichen Wohnungen befinden sich im denkmalgeschützten Bereich.

Die Preise liegen zwischen 3.150 bis 3.400 Euro pro Quadratmeter.

V.li.: Landrat Dr. Fritz Brechtel, Bürgermeister Marcus Schaile und Michael Ries, Vorstand der pantera AG.

V.li.: Landrat Dr. Fritz Brechtel, Bürgermeister Marcus Schaile und Michael Ries, Vorstand der pantera AG.

Konzepte für Familien und altersgerechtes Wohnen

„Mit diesem Mix entsteht auf dem 24.900 Quadratmeter großen Grundstück ein lebendiges Wohnquartier. Sowohl Familien mit Kindern als auch Alleinstehende oder Paare finden passende Angebote, nur wenige hundert Meter vom Bahnhof und Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, Kindern und Sportanlagen entfernt“, so Stefan Ofcarek, Geschäftsführer der pantera-Projektgesellschaft PGS GmbH.

Eine solche Nähe zu gewachsener Infrastruktur gebe es bei neuen Wohngebieten selten. Dass die Stengelkaserne mitten in der Stadt liege, erweise sich jetzt als Vorteil, sagte Ofcarek.

Um den „passenden Bewohner-Mix“ zu erreichen, zielt die pantera AG bei den Käufern auf ein „ausgewogenes Verhältnis von Selbstnutzern und Kapitalanlegern“, die die Einheiten anschließend vermieten. Zudem will pantera altersgerechte Wohnmöglichkeiten im gesamten Areal anbieten.

Auch Germersheims Bürgermeister Marcus Schaile unterstützt das Konzept. „Viele Jahre lang haben wir auf diesen Tag hingearbeitet. Das Vorhaben musste gut überlegt sein, das ist bei einer Stadt der Größe Germersheims und der zentralen Lage der Stengelkaserne extrem wichtig.“

Für Landrat Dr. Fritz Brechtel hat das Stengelkasernen-Wohnprojekt Bedeutung über die Stadt hinaus: „Entwickelt sich die Stadt Germersheim positiv, macht das den gesamten Landkreis attraktiver.“ Auch optisch überzeuge ihn die Immobilien der neuen Germersheimer Mitte.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin