Mittwoch, 20. Juni 2018

Gerhard-Postel-Naturschutzpreis für Jochen Krebühl

12. März 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Regional

Dieter Zeiß, Jochen Krebühl und Siegfried Schuch (v.l.n.r.) bei der Preisübergabe.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Bornheim. Der Geschäftsführer der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz, Jochen Krebühl, wurde am Sonntag (12. März) mit dem Gerhard-Postel-Naturschutzpreis für seine fachliche Kompetenz und das Engagement in Fragen des Naturschutzes sowie die Unterstützung der ehrenamtlichen Tätigkeit der Naturschutzverbände ausgezeichnet.

„Zum fünften Mal wurde der Preis vergeben“, so Dieter Zeiß, Vorsitzender der Stiftung zum Schutz von Landschaft und Natur in der Südpfalz, kurz NVS im Rheinland-Pfälzischen Storchenzentrum in Bornheim.

Er begrüßte unter den Gästen auch die Familie des Preisträgers, außerdem die Witwe Gerhard Postels, sowie Bürgermeister und Landtagsabgeordnete.

Als Laudator hatte man Siegfried Schuch, den ehemaligen Vorsitzenden des NABU Rheinland-Pfalz eingeladen. Auch Schuchs Nachfolgerin, Cosima Lindemann war nach Bornheim gekommen.

Siegfried Schuch und Nachfolgerin Cosima Lindemann.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Schuch kannte Gerhard Postel sehr gut und er kennt den Preisträger ebenso gut, sodass er auch Parallelen zwischen den beiden Männern ziehen konnte.

Postel, der 2012 gestorben ist, setzte sich für die Wiederansiedlung des Luchses und zusammen mit Dieter Hörner als Mitbegründer der „Aktion PfalzStorch“, für die Wiederansiedlung des Weißstorches in der Pfalz ein.

Er habe als „großer Streiter“ für den Naturschutz auch keine Auseinandersetzung gefürchtet, so Zeiß.

Bürgermeister Karl Keilen würdigte den Preisträger für die Ortsgemeinde Bornheim.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Auch Bürgermeister Karl Keilen würdigte Postel. „Er war eine Persönlichkeit mit Ideen und voller Begeisterung“. Der Gemeinde Bornheim sei der Naturschutz ein großes Anliegen.

„Aber es ist nicht ganz einfach, eine intakte und gesunde Umwelt nach vorne zu bringen. Oft sei Unkenntnis dafür verantwortlich: „Nur das, was ich kenne, kann ich auch schützen“, so Keilen und wünschte sich, dass sich mehr Leute in diesbezüglichen Veranstaltungen informieren sollten.

Postel sei die „tragende Säule des NABU in Rheinland-Pfalz“ gewesen, so Siegfried Schuch in seiner Laudatio, und er war sehr sozial eingestellt, wie auch Preisträger Krebühl.

Nach der offiziellen Preisübergabe traf man sich noch zu einem Umtrunk.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Auch die Förderung der Umweltbildung habe Beide verbunden. Jochen Krebühl mache oft Exkursionen mit seiner Familie: „Er lebt Umweltbildung“, so Schuch.

Zur Flächensanierung habe Postel schon in den achtziger Jahren Grundstücksankäufe getätigt und auch für Krebühl ist dies ein wichtiges unterstützenswertes Thema.

Laudator Siegfried Schuch.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Entwicklung von Projekten und Erarbeitung von Managementplänen wie zum Beispiel für die Wiederansiedlung des Luchses und deren Akzeptanz in der Bevölkerung, sind auch ein Teil der wertvollen Arbeit, die Jochen Krebühl leistet und die auch durch den Preis gewürdigt werden sollte.

Die beiden Landtagsabgeordneten Schwarz und Schneider gratulierten ebenfalls und sprachen Dank und Anerkennung aus.

Umweltministerin Ulrike Höfken, Vorsitzende der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz, gratulierte aus Mainz: „Herrn Krebühl ist es gelungen, die SNU zu einem zentralen Akteur im Naturschutz des Landes zu entwickeln.

Dabei ist es ihm immer ein wichtiges Anliegen, die zivilgesellschaftlichen Akteure und das Ehrenamt zu unterstützen. Ich freue mich sehr, über die Auszeichnung der Aktion Pfalzstorch und die damit verbundene Anerkennung für die Arbeit und die erreichten Erfolge.“

Für die Auszeichnung bedankte sich Jochen Krebühl bei den Mitgliedern des Vorstands und der Geschäftsstelle der Aktion Pfalzstorch „Den Preis aus den Händen von Menschen zu erhalten, die über so viele Jahre im Naturschutz und gemeinsam mit Gerhard Postel aktiv waren, ist eine Ehre.“

Die Veranstaltung wurde durch die Jagdhornbläser Südliche Weinstraße musikalisch umrahmt. (desa/nvs)

Dieter Zeiß begrüßte im Storchenzentrum viele am Naturschutz interessierte Gäste.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin