Mittwoch, 07. Dezember 2022

Gebhart und Brandl: Gute Aussichten, Stadtbahntakt zu verbessern

23. August 2020 | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

Symbolbild: red

Kreis Germersheim – Für den südpfälzischen CDU-Bundestagsabgeordneten und Staatssekretär Dr. Thomas Gebhart und den CDU-Landtagsabgeordneten Martin Brandl gibt es Anlass, positiv auf eine Verbesserung des Takts im Bahnverkehr zwischen Germersheim und Karlsruhe zu blicken.

Demnach hat Verbandsdirektor Michael Heilmann vom Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd (ZSPNV Süd) zu Brandls Nachfrage Stellung genommen: Im Herbst will der ZSPNV Süd die Verhandlungen mit der AVG und der DB Regio aufnehmen. Dabei geht es um Veränderungen ab Jahresende 2023. Im Anschluss an den morgendlichen Berufsverkehr sollen die Bahnen dann von Montag bis Freitag in einem Halbstundentakt zwischen Germersheim und Karlsruhe fahren. Es soll ein Kombinationskonzept mit Stadtbahn und S-Bahn (S 3) geben.

Untersucht werde derzeit, ob darüber hinaus das Angebot im Berufsverkehr verbessert werden könne. Eine Angebotsausweitung am Wochenende hänge von den ab Ende 2023 zur Verfügung stehenden Mitteln ab, hieß es. Und ab Dezember 2020 werde es verbesserte Angebote für die Schichtarbeiter von Mercedes Benz in Wörth geben. Zudem werde die Realisierbarkeit eines weiteren Haltepunkts im Gewerbegebiet Rülzheim untersucht.

Brandl und Gebhart begrüßen diese Entwicklung und fordern: „Neben dem durchgehenden Halbstundentakt ist ein 20-Minuten-Takt im Berufsverkehr erforderlich, damit die Bahn für Pendler attraktiv ist. Dringend notwendig ist jetzt auch die umgehende Modernisierung des Stellwerkes in Wörth, das mit überholter Technik momentan noch die Zahl der Fahrten begrenzt.“

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen