Samstag, 19. Oktober 2019

Frontex: 108.000 Flüchtlinge erreichen im November Griechenland

15. Dezember 2015 | 1 Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Foto: dts nachrichtenagentur

Foto: dts nachrichtenagentur

Athen – Laut der EU-Grenzschutzagentur Frontex haben im November 108.000 Flüchtlinge Griechenland erreicht.

Die Zahl sei die höchste, die jemals in einem November registriert wurde, teilte Frontex am Dienstag mit. Im Vergleich zum Oktober zeichnete sich demnach eine deutliche Entspannung ab: Gegenüber dem Vormonat halbierte sich die Zahl der Flüchtlinge.

Damit sei die Zahl der in Griechenland ankommenden Flüchtlinge zum ersten Mal im laufenden Jahr gegenüber einem Vormonat gesunken. Als Hauptursache für den markanten Rückgang der Flüchtlingszahlen im Vergleich zum Vormonat Oktober gelten laut Frontex die sich verschlechternden Wetterbedingungen, die eine Überfahrt der Flüchtlinge von der Türkei nach Griechenland riskanter machen.

In den ersten elf Monaten des laufenden Jahres kamen nach Angaben der EU-Grenzschutzagentur 715.000 Menschen in Griechenland an. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sei die Zahl damit um das 16-fache gestiegen. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Ein Kommentar auf "Frontex: 108.000 Flüchtlinge erreichen im November Griechenland"

  1. Odradek sagt:

    „EU Grenzschutzagentur Frontex“ Ich lache mich tot! Die machen ihren Job als EU Grenzschutz ja wirklich
    hervorragend, wenn allein in einem Monat 108.000 illegale Einwanderer die verlotterte „Festung“ Europa stürmen können! Aber neuerdings ist man ja bei unseren Politclowns zu der Erkenntnis gelangt, dass Grenzen nichts bringen und unmöglich zu kontrollieren sind. Wie das in der jahrtausende währenden Menschheitsgeschichte andere Staaten gemacht haben? Jedenfalls nicht mit Teddybären.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin