Sonntag, 25. Februar 2024

FCK erfolgreich im DFB-Pokal: Kaiserslautern besiegt Köln

1. November 2023 | Kategorie: Regional, Regional, Rote-Teufel-Betze-News, Sport, Sport Regional, Südwestpfalz und Westpfalz

Für den FCK war es wieder ein erfolgreicher Fußballabend.
Foto: Silvia Fliehmann

Kaiserslautern. Vor „ausverkauftem Haus“ ging am Dienstagabend die zweite Runde des DFB-Pokals im Fritz-Walter-Stadion über den Rasen.

Die „Roten Teufel“ des 1. FC Kaiserslautern setzten sich gegen die Mannschaft des 1. FC Köln mit einem 3:2 durch und erreichen somit das Achtelfinale des Wettbewerbs.

Die Gastgeber gingen durch Treffer von Richmond Tachie (19. Minute), Kenny Redondo (47. Minute) und Marlon Ritter (65. Minute) in Führung. Köln verkürzte anschließend durch Jan Thielmann (71. Minute) und Mark Uth (81. Minute).

In der 79. Minute sah Kölns Eric Martel die zweite Gelbe Karte und musste das Spielfeld verlassen. In der 84. Minute kassierte Florian Kainz nach einer Grätsche einen Platzverweis, die Geißböcke spielten von da an in doppelter Unterzahl.

Im Parallelspiel besiegte Gladbach Heidenheim mit 3:1. Die Partien Bielefeld gegen Hamburg endeten 3:4 und Unterhaching gegen Düsseldorf 6:3.

Für das Erreichen vom Achtelfinale erhält der FCK vom DFB eine Prämie über 862.400 Euro. Das Achtelfinale vom DFB-Pokal wird am 5. und 6. Dezember 2023 ausgetragen. Das FCK-Team wurde nach dem Spiel minutenlang von den Fans in der Westkurve gefeiert. Für den FCK-Trainer Dirk Schuster war es in seinem 50. Spiel als FCK-Trainer ein Jubiläumssieg. 

Statement der Polizei

Die hohe Zuschauerzahl sorgte vor und nach dem Spiel für volle Straßen in und um Kaiserslautern. Die Polizei hatte dadurch vor allem in ihrem Einsatzabschnitt Verkehr alle Hände voll zu tun.

Insbesondere bei der Anreise kam es durch eine Vermischung mit dem Berufs- und Einkaufsverkehr vor dem Feiertag teilweise zu verstopften Straßen im Innenstadtbereich und auch Rückstaus an den Autobahnabfahrten stadteinwärts.

Die Abreise verlief hingegen größtenteils unproblematisch. Bedingt durch die Menge an Fahrzeugen, die sich mehr oder weniger zeitgleich auf den Heimweg machen wollten, stockte der Verkehr verständlicherweise auf den Hauptverkehrsachsen stadtauswärts. Es gab aber keine gravierenden Vorkommnisse.

Überwiegend friedlicher Verlauf

Darüber hinaus blieb es im Verlauf des Abends überwiegend friedlich. Bis zum Ende des polizeilichen Einsatzes wurden insgesamt 19 Straftaten registriert, darunter drei Körperverletzungen, zwei Sachbeschädigungen und zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Außerdem wurden mehrere Raubdelikte verbucht, weil sich Anhänger beider Mannschaften gegenseitig Fanutensilien wegnahmen. Die weiteren Ermittlungen laufen.

Das Polizeipräsidium Westpfalz wurde von Einsatzkräften der Polizei Hessen sowie der rheinland-pfälzischen Polizeipräsidien Einsatz, Logistik und Technik, Rheinpfalz, Trier und Mainz unterstützt und arbeitete eng mit der Bundespolizei zusammen.

Fotogalerie Silvia Fliehmann

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen