Freitag, 18. Oktober 2019

Er-lebt-Forum: Zwei Ausstellungen zur Eröffnung- älteste Bibel der Region gesucht

5. Juni 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kultur, Landau
Ausstellung im er-lebt-Forum mit Christoph Seibel. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Ausstellungseröffnung im er-lebt-Forum.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Landau. Über 500.000 Menschen haben sie bereits gesehen, jetzt ist die Qumran- und Bibelausstellung in der Pfalz, im erlebt Forum, Marie-Curie-Straße 3 in Landau angekommen.

Die Bibelausstellung war mit der offiziellen Eröffnung des erlebt-Forums verbunden. Außerdem stellte sich an diesem Abend der Künstler Christoph Seibel mit seinen großformatigen Arbeiten vor.

Die Bibelausstellung beschäftigt sich auch mit den Funden von Qumran. Foto: red

Die Bibelausstellung beschäftigt sich auch mit den Funden von Qumran.
Foto: red

Bis 25. Juni kann man in der Bibel-Ausstellung viele spannende Exponate rund um den Weltbestseller Bibel bestaunen und mithilfe einer Druckerpresse sowie beim Papier schöpfen auch selber aktiv in die Geschichte dieses Buches eintauchen.

Die Bibel ist das Buch der Bücher. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Die Bibel ist das „Buch der Bücher“.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Der Begründer, Alexander Schick, hat für seine Ausstellung viele interessante Exponate zusammengetragen, die die Entstehung, Entwicklung und die gesellschaftlich-kulturelle Bedeutung des Buchs beleuchten, das bis heute das Fundament des christlichen Glaubens und damit auch die Grundlage unserer Kultur darstellt. Darunter unter anderem auch kochbare und unzerreißbare Bibeln, sowie die kleinste Bibel der Welt.

Bibel Foto: Pfalz-Express/Ahme

Pracht-Bibeln des Mittelalters.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Ein besonderes Augenmerk wird sowohl auf den Fund der sogenannten Qumran-Schriftrollen am Toten Meer gelegt, der wegweisend war für die Frage der Authentizität der Bibel, als auch auf unterschiedliche Übersetzungen und Sprachen, in denen die Bibel im Laufe der Zeit veröffentlicht wurde.

Durch das Erstellen eines Druckes am originalgetreuen Nachbau einer Gutenberg-Druckerpresse oder der Herstellung von Papier wird der Besucher persönlich in die Geschichte mit hinein genommen.

Besonders für Schulklassen ist die Ausstellung eine gute Möglichkeit, sich im Lutherjahr dem Thema Bibel und christlicher Glaube auf interessante Art zu nähern. Der Eintritt für Schulklassen und ihre Lehrer ist kostenlos.

Ruben Wald führte durch die interessante Ausstellung. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Ruben Wald führte durch die interessante Ausstellung.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Eine vorherige Anmeldung ist nur für Gruppen nötig, ansonsten ist während der Öffnungszeiten, Montag – Freitag, 9 – 14 Uhr und 17 – 19 Uhr bzw. Samstag, 11 – 13 Uhr und 15 – 18 Uhr und Sonntag, 12.30 – 15 Uhr, jeder herzlich willkommen.

Die Eintrittspreise liegen bei 2 Euro für Erwachsene und 1 Euro für ermäßigte Personen. Auch Dauerkarten sind erhältlich.

Anmeldungen für Gruppen werden telefonisch unter 06341-968830 oder per E-Mail an bibelausstellung@er-lebt.de angenommen. Alle Informationen findet man auch im Internet unter www.eroeffnung.er-lebt.de.

 

Originalgetreuer Nachbau einer Gutenberg-Druckerpresse. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Originalgetreuer Nachbau einer Gutenberg-Druckerpresse.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Anlässlich der Bibelausstellung im erlebt Forum Landau wird die älteste Bibel der Region gesucht.

Ab jetzt suchen die Veranstalter die älteste Bibel der Region und rufen alle Besucher auf, eine alte Bibel von Zuhause mitzubringen. Die mitgebrachten Bibeln werden ebenfalls ausgestellt, gegen Ende der Ausstellung werden die Besitzer der ältesten Bibeln geehrt.

Ausstellung Christoph Seibel

Mit Christoph Seibel konnte die erlebt-Gemeinde einen pfälzer Künstler mit jüdischen Wurzeln gewinnen. Er ist in Landau geboren, lebt und arbeitet in Hauenstein. Seit über 20 Jahren schafft er großformatige Arbeiten auf Holz oder Pappe in Mischtechnik, handcolorierte Radierungen und von Zeit zu Zeit Buchillustrationen.

Pastor Nikesch: "Die Welt hat sich von der Bibel entfernt. Wir wollen wieder auf sie aufmerksam machen". Foto: Pfalz-Express/Ahme

Pastor Nikesch: „Die Welt hat sich von der Bibel entfernt. Wir wollen wieder auf sie aufmerksam machen“.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Auch diese Ausstellung ist bis zum 25. Juni zu sehen. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Im Atrium mit der großen Kuppel schweben große Papiercollagen und Objekte zum Thema Mensch, Universum und Transzendenz. Die Vergänglichkeit ist sein Thema, was die filligranen Objekte sehr gut zum Ausdruck bringen.
Imke Seinbach und Stefan Häringer untermalten die Ausstellungseröffnung mit Musik. (desa)

Seibel greift christliche und philosophische Denkansätze auf. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Seibel greift christliche und philosophische Denkansätze auf.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin