Montag, 20. September 2021

Elmar Weiller und Raimund Zimmermann erhalten Freiherr-vom-Stein-Plakette

23. Oktober 2013 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Leute-Regional


Staatsminister Roger Lewentz, Geehrter Raimund Zimmermann, Verbandsbürgermeister für das Bad Bergzabener Land Hermann Bohrer, Geehrter Elmar Weiller mit Ehefrau Ursula Weiller, Mitglied der Kreistagsfraktion Dietmar Seefeldt (CDU), Bürgermeister der Verbandsgemeinde Herxheim Franz-Ludwig Trauth und Kreisbeigeordneter Helmut Geißer bei der Verleihung der Freiherr-vom-Stein-Plakette (von links).
Foto: red

Wörrstadt/Herxheim/Kapsweyher. Für ihr langjähriges kommunalpolitisches Engagement haben Elmar Weiller und Raimund Zimmermann heute vom Staatssekretär Roger Lewentz in Wörrstadt die Freiherr-vom-Stein-Plakette erhalten.

Bei der feierlichen Übergabe war in Vertretung von Landrätin Riedmaier Herr Kreisbeigeordneter Geißer anwesend. Die Kreistagsfraktionen waren durch Herrn Dietmar Seefeld (CDU) vertreten.

Ellmar Weiller aus Herxheim wirkt seit Jahrzehnten in ehren- und hauptamtlichen Tätigkeiten für die örtliche Gemeinschaft.

Sein kommunalpolitisches Engagement begann er 1973 mit dem Amt als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Herxheim (1973 -2007) und dem Amt als Ortsbürgermeister der Gemeinde Herxheim (1973 bis 2009). In seiner Amtszeit hat sich in den Kommunen der Verbandsgemeinde vieles bewegt und verändert.

So wurde beispielweise die Wasserversorgung innerhalb der Verbandsgemeinde gesichert, Schulgebäude modernisiert oder neu gebaut oder die Ortsmitte der Gemeinde in Herxheim durch den Neubau des Rathauses und Sparkassengebäudes nachhaltig geprägt. Weiter wurde der Brand- und Katastrophenschutz ausgebaut, die Infrastruktur optimiert, öffentliche Gewässer nach ökologischen Gesichtspunkten saniert und mit dem Verein Südliche Weinstraße der Wirtschaftsfaktor Tourismus erschlossen,
um nur ein wenig dessen zu nennen, das unter der Federführung von Herrn Weiller erreicht wurde.

Weiter ist er Mitglied des Kreistages (seit 1974), war im Kreisausschuss (1974-2009), als Vorsitzender in der CDU-Kreistagfraktion (1976-2007), als stellvertretendes Mitglied der Regionalvertretung (1984-1994), als Mitglied der Regionalvertretung (1994), als Mitglied im Regionalvorstand und im Ständigen Ausschuss Südpfalz (1997) tätig. Seit 2006 ist er Mitglied der Verbandsversammlung des Verbandes Region Rhein-Neckar.

Derzeit ist er noch Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft „Therapeutisches Reiten e.V.“ Herxheim (seit 1976), Vorsitzender des Vereins zur Förderung Bildender Kunst an der Kunstschule Villa Wieser in Herxheim (seit 1997), und Mitglied in der Verbandsversammlung Eurodistrict Regio PAMINA.

Weiller war und ist nach wie vor Förderer von Kunst und Kultur nach dem Motto „Kunst prägt das Gesicht einer Gemeinde“. Im Laufe der Jahre entstanden unter seinem Wirken viele Skulpturen an verschiedenen Standorten der Gemeinde in Herxheim, die nach wie vor das Ortsbild prägen. So wurde beispielsweise im Jahr 1988/1989 der Dorfbrunnen mit Plastiken von Gernot und Barbara Rumpf bestückt. Als Projekte von überregionaler Bedeutung sind das Kulturzentrum Villa Wieser sowie die Gründung der Kunstschule Villa Wieser im Jahre 1989 zu nennen genauso wie das Museum in Herxheim.

Auch Raimund Zimmermann gestaltete mit großer Einsatzbereitschaft auf kommunaler Selbstverwaltungsebene des  Landkreises SÜW als Ortsbürgermeister der Gemeinde Kapsweyer (1981-1992), Mitglied des Kreistages (1989-2012), Mitglied im Kreisausschuss (1994-2009) und in der Verantwortung als Vorsitzender der Freiwilligen Wählergruppe-Kreistagsfraktion (1989-2012) jahrelang die Aufgaben des Landkreises für die Bürgerinnen und Bürger.

Er war daneben Ratsmitglied im Gemeinderat Kapsweyer (1979-1981), Fraktionsvorsitzender im Verbandsgemeinderat (1989-1992), sowie Erster hauptamtlicher Beigeordneter der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern (1992-2010).

Als hauptamtlicher Beigeordneter war er dort Dezernent im Ordnungsamt, Brandschutz und Sozialamt sowie als Werkleiter für die Verbandsgemeindewerke verantwortlich. In seiner Amtszeit wurden eine Reihe von Feuerwehrhäusern gebaut. Weiter war er für die Entstehung moderner Kläranlagen in der Gemeinde Oberotterbach, der Gruppenkläranlage in Schaidt und Vorderweidenthal sowie für die umfassende Sanierung der Kläranlagen in Winden zuständig. Ferner erfolgten der Anschluss der Kläranlage des Ortes Schweighofen an Wissembourg sowie die Kanalisierung von Reisdorf, Deutsch/Kaplaneihof und Bethof.

Besondere Verdienste hat sich Raimund Zimmermann für die Grenzüberschreitende nachbarliche Zusammenarbeit erworben. Die „Vereinigung der Bürgermeister diesseits und jenseits der Lauter“ ist stark geprägt durch seine Persönlichkeit. Viele Freundschaften sind durch die „Amicale des Maires“ entstanden und viele Projekte danken diesem besonderen Dialog ihr Entstehen.

Genannt werden muss in diesem Zusammenhang die Installation der grenzüberschreitenden Wasserversorgung als besonders bedeutsames EU-Projekt im PAMINA-Raum.

Im Jahre 1969 verfasste Zimmermann die Chronik über die Gemeinde Kapsweyer, die er derzeit in Neuauflage erstellt.

“ Der Landkreis Südliche Weinstraße und die kommunale Politik hier haben beiden Persönlichkeiten viel zu danken. Unsere Stärke und Attraktivität hat viel zu tun mit vorausschauenden Beschlüssen der Kreisgremien, die durch lange Zeit von Herrn Weiller und Herrn Zimmermann geprägt waren“, so die Landrätin. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin