Montag, 14. Oktober 2019

Elektronikzentrum der Bundeswehr in Bad Bergzabern: Freisprechung – 23 Azubis haben Ausbildung abgeschlossen

2. Februar 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße
Die Prüfungsbesten mit Leiter Oberstleutnant Wolfgang Eder und Schulleiter Wolfgang Peters. Fotos: über Elozbw

Die Prüfungsbesten mit Leiter Oberstleutnant Wolfgang Eder und Schulleiter Wolfgang Peters.
Fotos: über Elozbw

Bad Bergzabern – 23 Auszubildende sind am Dienstag im Elektronikzentrum der Bundeswehr in Bad Bergzabern als „Elektroniker für Geräte und Systeme“ freigesprochen worden.

Oberstleutnant Wolfgang Eder beglückwünschte in einer kleinen Feierstunde die Absolventen zu ihren guten Prüfungsergebnissen und lobte sie für ihr Engagement während der Ausbildung. Auch den Ausbildern und den Fachlehrern der Berufsbildenden Schule SÜW sprach er Dank und Anerkennung aus.

Hitschler: „Fachkräfte dringen gebraucht“

Die Festrede hielt der Bundestagsabgeordnete Thomas Hitschler (SPD). Er überbrachte den Absolventen Glückwünsche zur erfolgreichen Prüfung und forderte sie auf, dies auch gebührend zu feiern.

„Mit dem heutigen Tag sind Sie erwachsener geworden und aus der Pflicht der Eltern entlassen worden“, so Hitschler. Jetzt sei zudem ein guter Zeitpunkt, sich ehrenamtlich zu engagieren und in die Gesellschaft einzubringen. Hitschler betonte die Bedeutung des Elektronikzentrums als Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb in der Region. Genau die jungen Menschen, die dort erfolgreich ihre Ausbildung als Elektroniker abschließen, würden dringend bei der Bundeswehr und in der Südpfalz benötigt.

Thomas Hitscher

Thomas Hitscher

Der Schulleiter der Berufsbildenden Schule SÜW, Wolfgang Peters überbrachte den Jungfacharbeiter ebenfalls persönlich Glückwünsche zur bestandenen Facharbeiterprüfung. Die Identifikation der Auszubildenden mit ihrem Betrieb sei groß. Dies hätte er immer wieder in der Schule gesehen und erlebt.

Weitere Grußworte überbrachten der Kreisbeigeordnete Helmut Geißer und der Behördenleiter des Bundeswehrdienstleistungszentrums Zweibrücken, Hans-Helmut Lenzen.

Auch menschlich viel gelernt

Elektronikzentrum der Bundeswehr in Bad Bergzabern Freisprechung , Absolventen

Alle Absolventen

Der Sprecher der Auszubildenden, Niklas Schneider, reflektierte in seiner Festrede die dreieinhalbjährige Ausbildungszeit in Betrieb und Schule. In der Ausbildungszeit habe man nicht nur fachlich, sondern auch menschlich viel für das berufliche Weiterkommen gelernt.

Die Highlights der Ausbildung wurden durch eine Präsentation veranschaulicht, die von Marius Müller erstellt wurde. Die drei Besten des Jahrgangs in Schule und Betrieb wurden geehrt. Die Leiter Peters und Eder übergaben Sachpreise an David Behres, Fabian Stengel und Erwin Mumber als Anerkennung.

Zehn der Absolventen haben während ihrer Ausbildung zusätzlich ihre Fachabitur an der Berufsbildenden Schule Bad Bergzabern begonnen oder bereits erworben. Drei von ihnen bekamen während der Feierstunde ihre Zeugnisse von Wolfgang Peters überreicht.

Fünf Jungfacharbeiter erhalten beim Elektronikzentrum der Bundeswehr einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Zwölf Absolventen bekommen bis zur Einberufung zur Bundeswehr, zum Beginn eines Studiums bei der Bundeswehrverwaltung/Fachhochschule oder zum Besuch einer weiterführenden Schule einen befristeten Vertrag. Sieben verlassen das Elektronikzentrum der Bundeswehr in die zivile Wirtschaft oder zum Studium.

Absolventen

David Behres, Jannick Blum, Lukas Boos, Michael Büchler, Artem Dihtar, Jason Feuerbach, Ibrahim Gökduman, Jan Gosenheimer, Johannes Henrich, Marcel Miatke, Marius Müller, Erwin Mumber, Kirstin Ohler, Jonas Ries, Fabian Rieser, Jonas Röber, Niklas Schneider, Jonas Spengler, Benedikt Starck, Fabian Stengel, Simon Trolldenier, Simon Weidmann, Florian Weiser und Robin Wenck.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin