Sonntag, 18. November 2018

Demos am 3. November in Kandel: 17 Kundgebungen angemeldet

31. Oktober 2018 | 49 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Regional

Foto: Pfalz-Express

Kandel – Bei der Kreisverwaltung Germersheim sind für Samstag, 3. November 2018, 17 Versammlungen in Kandel angemeldet worden.

Aktualisiert 2.11.2018: Einige der kleineren Kundgebungen wurden abgesagt. 

!Zum Bericht über die Kandeler Demonstrationen geht es hier!

„BAFöG für Katzen“

„BAFöG für Katzen“ heißt das Motto einer Versammlung, die von 13 bis 18 Uhr in der Birkenstraße auf Höhe des Bachlaufs stattfindet. Es wird mit ca. 30 Teilnehmern gerechnet. Anmelder ist Nico De Zorzi.

„Demokratie in Maaßen 2.0“

Für „Demokratie in Maaßen 2.0“ wird von 13 bis 18 Uhr auf der Fläche und der Zufahrt des Mitfahrerparkplatzes an der Autobahn-Anschlussstelle „Kandel Mitte“ demonstriert. Erwartet werden ca. 30 Teilnehmer. Anmelder ist ebenfalls Nico De Zorzi.

„Meinungsfreiheit“

Für „Meinungsfreiheit“ wird von 14 bis 18 Uhr auf dem Marktplatz demonstriert. Erwartet werden 50 bis 75 Personen. Anmelder: Harald Berke.

„Kandel für ein Verbot der Antifa, Kandel gegen Gewalt“

Unter dem Motto „Kandel für ein Verbot der Antifa, Kandel gegen Gewalt“ wird um 14 Uhr auf dem Marktplatz vor der Stadthalle demonstriert. Der Aufzug verläuft dann über die Marktstraße, Schillerstraße, Uhlandstraße, Eichendorffstraße, über die Luitpoldstraße, Juststraße, Rotkreuzstraße, Sauerbruchstraße, Behringstraße, Röntgenstraße, Juststraße, Marktstraße zurück zum Marktplatz. Erwartet werden etwa 50 Teilnehmer. Ende ist gegen 17 Uhr. Der Anmelder will laut Kreisverwaltung nicht genannt werden.

„Migrationspolitik, Innere Sicherheit“

Die Versammlung des „Frauenbündnisses Kandel“ zum Thema „Migrationspolitik, Innere Sicherheit“ beginnt um 14 Uhr am Marktplatz. Der Aufzug verläuft über Marktstraße, Kirchenweg, Goethestraße, Landauer Straße, Guttenbergstraße, Burgenring, Lindelbrunnstraße, Wasgaustraße, über Kreuzung in Marktstraße zurück zum Marktplatz. Erwartete Teilnehmerzahl: 250. Anmelder ist das „Frauenbündnis Kandel“.

„Wer in der Demokratie nicht mahnwacht, wacht im Faschismus auf“

Das „Männerbündnis Kandel“ hat eine Versammlung zum Thema „Wer in der Demokratie nicht mahnwacht, wacht im Faschismus auf“ an der Ecke Sauerbruchstr./Albert-Schweitzer-Straße angemeldet. Sie dauert von 13 bis 18 Uhr. Es wird mit zirka 10 Teilnehmern gerechnet. Anmelder: Männerbündnis Kandel.

„Hoch die internationale Küchenqualität! Gegen Schnitzel und Kartoffelauflauf“

Das Männerbündnis Kandel hat eine weitere Versammlung von 17 bis 20 Uhr angemeldet. Sie findet auf dem nordöstlichen Parkplatz am Bahnhofvorplatz statt. Thema: „Hoch die internationale Küchenqualität! Gegen Schnitzel und Kartoffelauflauf“. Es wird mit ca. 30 Personen gerechnet. Anmelder: Männerbündnis Kandel.

„Omas gegen Rechts – weise und kein bisschen leise“

Eine Mahnwache mit dem Titel „Omas gegen Rechts – weise und kein bisschen leise“ findet im südlichen Teil von „Am Plätzel“ von 13 bis 17 Uhr statt. Es wird mit ca. 20 Teilnehmern gerechnet. Anmelder: Inge Heimer.

„Omas gegen Rechts – Alt aber laut“

„Omas gegen Rechts – Alt aber laut“ heißt das Thema einer weiteren Versammlung, ebenfalls „Am Plätzel“, südlicher Teil, von 13 bis 17 Uhr. Erwartet werden hier 25 Personen. Anmelder: Omas gegen Rechts.

„Burgenviertel gegen Rechts“

„Burgenviertel gegen Rechts“ lautet das Motto einer Versammlung am Bouleplatz in der Landauer Straße 10 von 13 bis 17 Uhr. Es wird mit ca. 15 Personen gerechnet. Anmelder will nicht genannt werden.

„#Kandel‚ #unteilbar“

Auf dem südlichen Parkplatz am Bahnhofsvorplatz wird unter dem Motto „#Kandel‚ #unteilbar“ von 12 bis 18 Uhr demonstriert. Erwartet werden ca. 300 Personen. Anmelder will nicht genannt werden.

„Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda“

An der Ecke Hauptstraße/Bahnhofstraße (Eingang Frankenhof) findet von 13 bis 18 Uhr eine Versammlung zum Thema „Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda“ statt. Es werden 10 bis 15 Personen erwartet. Anmelder will nicht genannt werden.

„Hoffnung auf Gemeinschaft“

Mit ca. 25 Personen wird bei der Demonstration unter dem Motto „Hoffnung auf Gemeinschaft“ gerechnet. Sie findet von 13 bis 18 Uhr an der Ecke Hubstraße/Saarstraße statt. Anmelder: Markus Grein.

„Mahnwache gegen die Instrumentalisierung von Gewalt an Frauen“

„Mahnwache gegen die Instrumentalisierung von Gewalt an Frauen“ lautet das Thema einer Demonstration an der Ecke Gartenstraße/Hauptstraße von 11 bis 18 Uhr. Erwartet werden 10 bis 15 Personen. Anmelder: Jusos Südpfalz, Paule Albrecht.

„CDU Vermisstenstelle, Mahnwache für mehr demokratische Teilhabe“

Eine Demonstration mit etwa 20 Personen mit dem Thema „CDU Vermisstenstelle, Mahnwache für mehr demokratische Teilhabe“ findet an der Ecke Hauptstraße/Landauer Straße von 12.30 bis 18.30 Uhr statt. Anmelder: Dr. Dorothea Fuhr.

„Die PARTEI Volksbingo“

Die Versammlung „Die PARTEI Volksbingo“ findet um 14 Uhr auf dem Parkplatz des ehemaligen Finanzamtes in der Kirchgasse statt und folgt dann dem Aufzug des Frauenbündnisses. Erwartete Teilnehmer: 50. Anmelder: DIE PARTEI.

„Volksbingo“

Eine weitere Anmeldung mit dem Thema „Volksbingo“ beginnt auch um 14 Uhr ebenfalls auf dem Parkplatz des ehemaligen Finanzamtes in der Kirchgasse und folgt dann dem Aufzug der Versammlung mit dem Thema „Kandel für ein Verbot der Antifa, Kandel gegen Gewalt“. Der Anmelder will nicht genannt werden.

Die Hauptstraße bleibt weitestgehend frei, Parkplätze stehen zur Verfügung. Die Geschäfte sind zu den üblichen Uhrzeiten geöffnet.

„WIR sind Kandel“ mit Kunstaktion „Daumen drauf! Schützt unsere Demokratie!“ schon ab Freitag

Das Bündnis WIR sind Kandel“ will dagegen mit einer Kunstaktion am 2. und 3. November 2018 in Kandel beim alten Rathaus darauf aufmerksam machen, wie „wichtig es ist, Demokratie aktiv zu leben und sie zu schützen.“

„WIR sind Kandel“ lädt dazu ein, einen Daumenabdruck auf einer der Doppelgänger-Figuren zu hinterlassen. Bunt, vielfältig und doch einzigartig sollen so die bunten Abdrücke für eine „solidarische, tolerante und vor allem demokratische Gesellschaft“ stehen.

Während der Demozeit am Samstag von 14 bis 16 Uhr wird die Kunstaktion von leisen Tönen begleitet. Kurzgeschichten von Siegfried Lenz werden vorgelesen und Balladen und Songs unplugged gespielt.

Die Kunstaktion wurde nicht auf der von der Kreisverwaltung herausgegebenen Liste geführt, Anm.d.Red. 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

49 Kommentare auf "Demos am 3. November in Kandel: 17 Kundgebungen angemeldet"

  1. Dannyplussahne sagt:

    Offensichtlich schreien hier zwei Parteien nach einem Denkzettel bei den Kommunalwahlen!

    Die „Freude“ der Polizisten, die 17 „alternativlose Demos“ bewachen dürfen, kann ich mir lebhaft vorstellen.

    Man kann wirklich nichts Anderes tun, als Kandel am „Frauen-Samstag“ zu verlassen…

    Der Demokratie ist so ein bodenloser Schei… sicher nicht zuträglich!

  2. Philipp sagt:

    Da scheinen ja einige sogenannnte „Kandeler“ gar nicht genug Aufmärsche haben zu können!
    Haben „die Kandeler“ inclusive Bürgermeister und Mitläufer vor kurzem nicht ganz energisch kommuniziert, dass sie genug von den Kundgebungen haben?
    Sind die entsprechenden Hetzer überhaupt am Samstag für die vielen Aufmärsche verfügbar?
    Müssen die nicht in München und Freiburg die aktuellen „Einzellfälle“ instrumentalisieren, um ihre Vision von einer „bunten“, „weltoffenen“ und „multikulturellen“ Gesellschaft zu propagieren?
    Morde und Massenvergewaltigungen sind für diese Vielfaltspinsel kein Grund, Änderungen von „unseren“ Politikern einzufordern.
    Aber für Hetze und Demagogie, Diffamierungen und Hassparolen sind die linken „Demokratiebewegten“ jederzeit zu haben!

  3. Gerhard Heringer sagt:

    In Kandel ist dieses Jahr der 11.11. etwas früher. Sehr viele Narren-Umzüge sind anscheinend geplant. Kandel scheint ganz wild auf diese Narretei zu sein.

    • eliza doolittle sagt:

      @ Gerhard Heringer – „Kandel scheint ganz wild auf diese Narretei zu sein.“

      vielleicht gibt es auch ein weiteres antifaschistisches remake von „der mit dem wolf tanzt“ (mit polizeihund). genial promotet von „demo-sanitäter“ (streisand-effekt), ohne deren einsatz dieses action highlight nur von regionaler bedeutung geblieben wäre. lassen wir uns überraschen.
      besonders gespannt bin ich auf die reiferen damengruppen (omas), die lt. rheinpfalz mit zur verfügung gestellten roten (narren?-)kappen aufgrund der initiative einer österreichischen ehemaligen theologin, jetzt psychiaterin, mitmarschieren werden. es gibt/gab in österr. medien interessante artikel über die dame monika salzer. sie hat sicher auch bald einen wiki-eintrag.

      quizfrage: wer sponsert diese besonders guten alten ?

      • Barula sagt:

        @eliza doolittle
        Die Antwort auf Ihre Quixfrage ist NIEMAND

        Ich gehöre zu den ‚besonders guten alten‘, somit muss ich es wohl wissen…
        Es gibt Leute, die sich noch an andere Zeiten erinnern können und sagen: NIE WIEDER

        Übrigens, es gibt auch Leute, die ehrenamtlich arbeiten.
        So ist es auch bei den Leuten, die gegen diese Demos der Rechten auf die Strasse gehen.

        • Aufgewachte sagt:

          Ich hätte nie gedacht, dass sich so viele Deutsche nochmals dermaßen gehirnwaschen lassen, so dass die Realitäten vertauscht werden. Merke: Die „Rechten“ sind für einen Rechtsstaat und für die Demokratie, für den Erhalt von Werten wie Freiheit, Familie, Nation, die Antifa ist die (…) von damals. Mit Gewalt gehen sie gegen jede freie Meinungsäußerung vor, haben gar nichts kapiert, und die etablierten Parteien lassen sich zum großen Teil instrumentalisieren für die Interessen derer, die eine NWO=globale Diktatur wollen. Dann ist endgültig Schluss mit Demokratie und Freiheit.(…) Und die Grünen spielen da mit!

          • qanon sagt:

            Wegen Kommentar Aufgewachte 1.11.2018 um 10:57 Uhr
            „die Antifa ist die (…) von damals.“

            Also bei den (…) tippe ich auf (…) oder SA.
            Also:

            @ Redaktion: Was soll diese Zensur?
            Hitler hatte die SS und die SA als schlagende Truppen.
            Merkel und Dreyer haben die Antifa als schlagende Truppen.

            Wo liegt hier das Problem? In SS? in SA? In der Analogie?
            Wiederlegen Sie doch mal die eine oder andere These und löschen und zensieren sie nicht immer so rein willkürlich.

          • Redaktion sagt:

            Hallo Herr Qanon,

            wir MODERIEREN hier nach unseren Kommentarregeln und nicht „willkürlich“.

            Was nicht geht, sind Allgemeinplätze an Beschuldigungen, die auch noch Absicht unterstellen und nicht belegt sind.

            Beste Grüße,

            die Red.

          • Tobi sagt:

            Quanon, du bist lustig, stellst unhaltbare Thesen auf und verlangst von anderen die zu widerlegen.
            Die verzweifelten Lügen mit denen du die „antifa“ (welche eigentlich?) diffamierst, legt nahe was für ein Mensch du bist.

            P.s. Qanon ist ein anderes Wort für Lüge

          • qanon sagt:

            @REd: Wo sind hier Allgemeinplätze?

            Die Frau Dreyer hat doch den Antifanten in Kandel den Hof gemacht. Dazu der Bundesgrüßaugust namens Steinmeier der hier diese (…) Textschreiber von KIZ, Feine Sahne Fisachfilet und die Toten Hosen („20 Gegen EInen, ob mit Stöcken oder Steinen“) in Chemnitz promoviert.
            Nennen Sie es wie Sie wollen. Es ist Zensur. In anderen Foren die eine größere Reichweite haben gehen so Dinge durch und so Dinge wie ein Tobi hier loslässt nicht. Da ist ein Tobi als Troll in den Foren gesperrt.

            Allgemeinplätze sind die Beleidigungen die Tobi hier los lässt und keinerlei Nettiquette wahrt. Der duzt jeden als sei man ein Saukumpan von der Trinkhalle im Bahnhof von Kandel.

        • eliza doolittle sagt:

          @barula – 1 –
          es ist ihnen unbenommen, was sie in ihrer freizeit kostenlos und umsonst machen. jeder soll sich blamieren so gut er kann.
          ob frau salzer auch den ganzen organisationsbohei aus ihrer praxis-portokasse bezahlt ? nun ja … diese dame ist und war immer sehr rührig und mit der nase stets im und am zeitgeist. sehr aufschlussreich z.b. ein interview in einer österreichischen online-zeitung. leider finde ich die quelle nicht mehr, deshalb hier von mir nichts weiter dazu. es kann sich jeder selbst informieren.

          ich als gestandene frau, alleinerziehend und lebenslang auch für alles alleine verantwortlich, würde mich schämen auf veranlassung dieser dame mit roter …-kappe durch kandel zu watscheln und für noch mehr bunt zu quäken, nachdem was alles in DE täglich passiert.

        • eliza doolittle sagt:

          @ barula

          – 2 –
          twitter/philip plickert 30.10.2018 – 14:47
          es ist unglaublich, was hier unter den augen unserer politiker passiert. da werden frauen und mädchen vergewaltigt von ilegalen wirtschaftsflüchtlingen und für die täter wird auch noch zur demo aufgerufen. ich nenne das asoziales verhalten, nicht mehr in worte zu fassen.
          ————————————-

          in diesem sinne: unfallfreies rollatorrennen, liebe barula !

      • Gerhard Heringer sagt:

        Wer sich in unserer Demokratie kritisch mit der illegalen Immigration und Ihrer „Kollateralschäden“ mit Messerattacken, Vergewaltigungen und Morden auseinandersetzt, seht m.E. voll und ganz auf dem Boden unseres GG, zumal Artikel 16a illegale Immigration (sichere Drittstaaten) eigentlich nicht zulassen sollte.
        Menschen, die pauschal gegen rechts demonstrieren, versuchen in meinen Augen, eine zulässige Meinungsäußerung zu unterdrücken. Bei Blockaden, die eine Straftat darstellen, wird sogar versucht die durch unser GG garantierte Versammlungsfreiheit einzuschränken.
        Ich will in einer Gesellschaft leben, wo auch noch konservative Meinungen durch die Meinungs- und Versammlungsfreiheit geschützt werden.
        „NIE WIEDER“ darf zugelassen werden, dass durch extreme Ideologien so etwas passiert.

  4. Nicht-Versammlung, virtuell sagt:

    Wer glaubt, dass Marco K. und sein „Frauenbündnis“ ein Problem für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung sind und wer gleichzeitig glaubt, dass der antifantastisch bis infantile Gegenprotest unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung gegen eine ernsthafte Bedrohung schützen könnte, der multipliziert auch mit 0 und bewundert das Ergebnis. Ich werde am Samstag für die Kandeler Bevölkerung zu Hause bleiben und rufe hiermit zur virtuellen „Nicht-Versammlung“ auf. Folgt mir nicht!

  5. Marlene sagt:

    Leider nimmt die größte Kandeler Verbindung nicht teil:

    „Kein HartziV für Nazis“

    Das nimmt dem Tag viel vom eigentlichen Sinn…

  6. Schutti sagt:

    Hier stimmt was nicht!
    Variante1: Es handelt sich um das Jahrestreffen der „geistigen Schwachstromer“ mit der Wahl
    zum Tiefflieger/-in des Jahres
    Variante2: Es handelt sich um eine strategische „Schlachtplanung“. Zersplitter in kleinen, getarnten gesellschaftlichen Gruppen will man versuchen, über die vielen in Kandel vorhandenen Angriffskorridore, endlich und lang ersehnt auf den jeweiligen Feind zu treffen. Hooligans und Autonome stürmen nach einem Startsignal (3 Böller?) durch die Polizeiabsperrungen. Dunkelheit sichert den Rückzug. Polizei (BFE) soll ausgetrickst werden. Als Kampfzone könnte der Marktplatz dienen. (Siehe Demo-Planung)
    Hoffnung: Alle richtigen Kandeler werden nun endlich Demos ablehnen!

    • Danny G. sagt:

      Das wäre aber für die richtigen Kandeler kontraproduktiv !
      Bei solch einer Gemengelage würde es sicherlich zu Pogromen und Hetzjagden des braunen, rassistischen Mob’s kommen !
      Und was hat uns die jüngere Geschichte gezeigt ? Wo rassistische Hetzjagden stattfinden, kommt es zwangsläufig kurz darauf zu Gratiskonzerten von beliebten Bands und Künstlern.
      Tatsache, dass Kandel bunt, offen, tolerant, ist und die dortigen Oma’s gerne interkulturell speisen, aber wo um Himmels Willen soll ein Konzert mit min. 50.000 Menschen denn stattfinden ?
      Wo sollen die alle parken ? Wer soll die alle verköstigen ? (kein Schnitzel, kein Kartoffelauflauf)
      Wer nicht hüpft ist ein Nazi ! #MiasanKandel #AllefürdenMigrationspakt

  7. qanon sagt:

    Kann man nur hoffen das sich die Anzahl der Demonstrationen von Monat zu Monat erhöht. Nachdem es die Kandeler ja nicht fertig bekommen ihtre Bürgermeister aus dem Amt zu jagen (nach dem Mord an Mia V.) wird nun eifrig für Bafög für Katzen demonstriert.

    Geht das so weiter kann man in Zukunft Kandel komplett überdachen und in das neue Klingenmünster der Südpfalz umwandeln. Ist günstiger als die Einwohner /Demonstranten in das echte Klingenmünster umzusiedeln.

    Eigentlich mag ich Humor. Die Themen der Demos sind aber größtenteils pietät-, geschmack, und auch humorlos.

    • Aufgewachte sagt:

      @quanon: Sie haben es natürlich richtig erkannt. Ein Mensch mit Denkfähigkeit, welche unseren Schülern und Schülerinnen systematisch abtrainiert werden soll. Dass PEX etwas verändert/gelöscht hat, finde ich allerdings weniger schlimm als die substanzlose Hetze in der Rheinpfalz durch gewisse Redakteure/Journalisten. Eigentlich traurig, dass sich überhaupt nichts geändert hat in Punkto Lügen der Machthaber und Verfolgung politisch Andersdenkender sei dem Mittelalter und der Hexenverfolgung.

  8. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Der große Selbstbetrug: Warum weiter demostriert werden muss!

    Wenn ich mir so die Bilder des Freiburger Chef-Vergewaltigers anschaue, wie er mit einem MG vor der Kamera posiert oder mit zwei Kalaschnikows … Dann kommen auch Erinnerungen an Kandels Abdul Mobin hoch. Von dem gibt es auch mehrere Bilder im Kampfanzug mit Soldatenstiefeln.

    Und wenn diese Herren dann als „Flüchtlinge“ bezeichnet werden, dann Frage ich mich schon wie sich diese Art „Flüchtlinge“ denn von marodierenden Invasoren unterscheiden. Es ist ganz einfach: Echte Invasoren müssen sich den Weg erst freikämpfen, die hier mussten nur „Asyl“ sagen. Und zu jedem moralischen Selbstbetrug willige Menschen brüllen dann „refugees welcome“.

  9. eliza doolittle sagt:

    @aufgewachte – 01.11.2018 – 10:47

    danke, alles stimmig und übersichtlich von ihnen zusammengefasst: dem ist nichts hinzuzufügen. leider verschwenden sie bei diesem personenkreis damit zeit und mühe. deshalb beschränk(t)e ich mich auf die anprangerung der symptome.

    betreutes denken ist bequem und die österreichische psychiaterin gibt den takt vor (die kennt ihr klientel, schon von berufswegen). die edle einfalt der reifen mitläuferinnen von der basis kann man auch daran erkennen, wie meine frage beantwortet wurde.
    merke: wo ein gutgefüllter fördertopf zum kampf gegen rechts einlädt, ist auch bald ein neuer gutmenschlicher club da. nun eben eine geriatrische variante. man belehre mich argumentativ eines besseren, ich werde meine meinung dann revidieren.

  10. Kandelinvasion sagt:

    Betrachtet man die Auftritte und Profile in den Sozialen Medien und liest, wer da alles aufruft, das Kommen ankündigt und am Samstag ab welchen Orten Fahrgemeinschaften anbietet und an welchen Bahnhöfen in einem Umkreis von 200 km Treffpunkte vereinbart werden, dem ist klar: Kandel ist Schauplatz, aber die Kandler sind in der Unterzahl. Sowohl bei den 3 „rechten“ Demos als auch bei den 14 „nicht-rechten“ Demos.
    Ein Segen für Kandel wären Schranken, an den Ortsrändern, Mauern, Zäune und Barrieren. Also alles, um „Menschen draußen zu halten“, die „von außerhalb kommen und die man nicht haben will.“
    Wenn man solche Gedanken weiterspinnt, kommen da ganz paradoxe Dinge dabei raus….
    Es gibt weder am Samstag noch insgesamt in der „Kandel-Affäre“ einen Gewinner. Es gibt NUR Verlierer.

    • Philipp sagt:

      Was haben die Kandeler unternommen, nach diesem schrecklichen Mord vor 10 Monaten?
      Hat der Bürgermeister mal reflektiert, inwieweit er durch Fehleinschätzung, Blauäugigkeit oder ideologische Verblendung zu der katastrophe beigetragen hat?
      Was hat der Bürgermeister anschließend unternommen, um so etwas für die Zukunft zu vermeiden?
      Ich habe in dieser Hinsicht nichts gehört!
      Wenn der Bürgermeister nicht mehr als ein “wir sind bunt – wir sind weltoffen!” zu bieten hat, wäre es an den Kandelern, so einen Bürgermeister aus dem Amt zu jagen.
      Auch davon habe ich bisher nichts gehört.
      Aber Hetze, Einschüchterungen und Diffamierungen gegen die, die sowas für die Zukunft nicht hinnehmen wollen – das hört man aus Kandel!
      Krawalltruppen “fürs Grobe” werden zur Unterstützung gerufen!

      • eliza doolittle sagt:

        @ Philipp
        „Hat der Bürgermeister mal reflektiert, inwieweit er durch Fehleinschätzung, Blauäugigkeit oder ideologische Verblendung zu der katastrophe beigetragen hat?“

        fehleinschätzung, blauäugigkeit … wie kommen sie denn darauf ? die geschilderten vorkommnisse („historisch einzigartiges experiment“) sind eingepreist*, sonst wären die konsequenzen für kriminelle migranten andere. glauben sie, diese kommunalpolitiker sind dümmer als wir rechtskonservative ? warum sie das mitmachen – da gibt es verschiedene deutungen. mich beruhigt, dass nicht jeder davon eine datsche in südamerika hat und orban, wie einmal verlautete, auch nicht scharf ist auf derlei zukünftige „asylanten“.

        * verweise zum x-ten mal auf yascha mounk ARD 20.02.2018, youtube

        • Philipp sagt:

          Habe gerade in der NZZ einen Artikel gelesen, der das deutsche Problem ziemlich genau trifft:
          Silke Mertins, am 01.11.2018:
          „Ahmad Mansour provoziert die Deutschen – er hält ihre toleranten Integrationskonzepte für untauglich“
          Sollte per Suchmaschine (nicht google!) auffindbar sein.
          Weiterhin: Kommentar von Tamara Wernli bei youtube: „Freiburg: Die Kraft der Symbolik“.
          Herr Mansour hat halt seine Personenschützer, Frau Wernli lebt in einem Staat, der noch funktioniert und sich um das friedliche Zusammenleben seiner Bürger kümmert.
          Es gibt noch seriöse Informationsquellen! Die NZZ weiss schon, dass es in Deutschland Bedarf für seriöse Medien gibt und hat speziell auf Deutschland zugeschnittene Angebote im Sortiment.
          PEX ist ja auch nicht schlecht aber ob die in Kandel objektiv sein können?

          • eliza doolittle sagt:

            @ Philip

            danke vielmals für die hinweise ! darüber freue ich mich immer.
            vom NZZ-artikel des herrn mansour habe ich heute mittag in einem blog erfahren und es angelesen bzw. den link in die favoriten für – frisch gestärkt – morgen. in die NZZ schaue ich nur gelegentlich rein, es wird sonst einfach oft zuviel.

            frau werli kannte ich nicht. das ist dann ebenfalls morgen dran.

            zu ihrem einwand betr. PEX: es ist ein spagat für die betreiber des portals … die kommunalpolitiker, die lokalen honoratioren, die bunten vereine, nicht zu vergessen die helldeutsche toleranzblase. und dann im forum musterexemplare von renitenten dunkeldeutschen. nicht so einfach.
            inzwischen hat man aber gottlob das zwischen-den-zeilen-lesen fast so perfekt drauf wie ein gelernter ossi.

          • eliza doolittle sagt:

            @ philipp

            sie haben nicht zuviel versprochen.
            ein sehr guter artikel über ahmad mansour.

            fast noch besser die kommentare !

            fazit: buntland, einig irrenhaus.

    • Gerhard Heringer sagt:

      „Ein Segen für Kandel wären Schranken, an den Ortsrändern, Mauern, Zäune und Barrieren. Also alles, um „Menschen draußen zu halten“, die „von außerhalb kommen und die man nicht haben will.““

      Wenn Sie diese Erkenntnis noch auf unser Gemeinwesen Deutschland ausdehnen würden, gäbe es keine Demonstrationen und auch nicht deren Ursachen: die Verlierer dieser Politik – Verletzte, Vergewaltigte, Tote. Und das ist ja nur die Spitze.

  11. Philipp sagt:

    Wer morgen wieder in Kandel mit dabei ist, braucht sich zumindest später nicht den Vorwurf machen zu lassen, er habe sich von den Schlägerbanden und Krawalltruppen von Antifa, Antirassisten & Co einschüchtern lassen.
    Nach der Gruppenvergewaltigung in Freiburg und der demonstrativen Gleichgültigkeit des Bürgermeisters dort sollten die Einwohner von Kandel sich nicht länger hinter ihren Hoftoren und Fensterläden verstecken sondern sich in die Kundgebung einreihen!
    Die menschenverachtenden „Bunten“ und „Weltoffenen“ dürften ja in Kandel bekannt sein. Man muss sie nicht gleich teeren und federn. Aber jeder aufrechte Kandeler sollte ihnen klar machen, dass sie mit ihrer blinden Hetze und ihrer ideologischen Verblendung nicht die Haltung der großen Mehrheit der Kandeler repräsentieren.

    • Aufgewachte sagt:

      Solange es noch Menschen wie Philipp und eliza doolittle, qanon und andere selbst Denkende gibt, ist die Hoffnung noch nicht gestorben, dass Deutschland eine Zukunft haben kann. Wichtig ist die Vernetzung und die Angstfreiheit bei aller Vorsicht. Denn von der Angst ernährt sich diese satanistische Elite des deep state.

      • eliza doolittle sagt:

        @ aufgewachte

        danke für die blumen ! und ein sträußel zurück: ich lese ihre kommentare gerne, sie sind denkanstöße und/oder bestätigung für mich.

        ihren optimismus möchte ich teilen. ich gestehe, es fällt schwer. diese frau hinterlässt (auftragsgemäß) wörtlich wie bildlich ein trümmerfeld, wenn sie einmal tatsächlich verschwinden sollte. einen materiellen schaden kann man, wenn auch unter großen anstrengungen, beheben; das hat sich nach WK II gezeigt. aber für unsere ethnie, kultur … da sehe ich im wahrsten sinne des wortes schwarz. trotzdem: ziel muss sein, den prozess umzukehren. das bedeutet zwar „unschöne bilder“, aber wo gehobelt wird, fallen späne. es gibt nichts treffenderes als alte deutsche sprichwörter.

      • Danny G. sagt:

        „Wichtig ist die Vernetzung und die Angstfreiheit bei aller Vorsicht. “

        Richtig ! Wenn man sich aber im Freundes, Bekannten und Kollegenkreis haben mehr als 90% bereits Angst sich auch nur passiv zu vernetzen. So tief sitzt das Bewusstsein, dass Überwachung von Internet, Telefon und sogar andere Menschen die „rechte“ Meinung an die falschen Stellen transportieren.
        So haben (fast) alle, die ich kenne, Angst an einer legalen Frauen Demo in Kandel teilzunehmen, weil sie befürchten auf Bildern zu erscheinen und dadurch den Arbeitsplatz zu verlieren.
        Für mich persönlich eine furchtbare Gesinnungsdikatatur. Linke Politiker können Kinderpornografie im Bundestag horten, mit Chrystal Meth aufgeputscht in Berlin herumirren, Brüder mit islamistischen Blog unterstützen und werden rehabilitiert.

  12. Barbar sagt:

    Beim Stauferjahr 2010 wurde Integration demonstriert:
    Barbarossa kauft Löwenherz und mit dem Lösegeld der Briten mietet er Söldner, um Sizilien zu erobern und was dazwischen ist.
    Dazu gründete er die Universität Bologna, deren Maßstäbe Speyer als Verwaltungshochschule hoffentlich erfüllen kann. Eine Vor-Renaissance.

    Heute demonstriert der Mainstream in Deutschland völlige Desintegration: Restaurative, romantische, naive, ‚böse‘ Rechte wollen einfach den vorherigen Status quo wieder haben und werden von den ‚Guten‘ so bekämpft, wie es bei abweichender Meinung in Deutschland immer der Fall war und ist. Hemmungslos. ..Geistlos. Menschenverachtend.

    Leider kann ich keinen Roman schreiben, weil begrenzte Zeichenanzahl …

    • eliza doolittle sagt:

      @barbar
      warum teilen sie den text dann nicht auf in mehrere numerierte postings ?
      muss ja kein roman werden 😉

      mich z.b. würde ihre weiteren gedankengänge sehr interessieren.

      • Barbar sagt:

        Die Burg Trifels ist ein Fake (Konstruktion heute mit höherem Saal, Reichsinsignien-Kopie), wird aber von der GDKE RLP als Denkmal gehuldigt und der Fugenmörtel war furchtbar (da habe irgendwo einen Artikel über die Fugen der Hagya Sophia …) … sie war ein Steinbruch für die Leute aus Annweiler … und Napoleon (nach Ludwig IXV.) war der Auslöser von 1832, 1848 und 1861 (Gründung des Trifels-Vereins) und die europäische Machtpolitik hat Bismarck dazu gezwungen Napoleon III. den Krieg erklären zu lassen. Da und später war der Trifels ein ‚topos‘ des ’nation building‘.
        Die dummen Eliten nach Bismarck haben sich von den Briten in den Krieg ziehen lassen und dann hat man noch einem US-Präsidenten, d.h. Wilson, geglaubt … Versaille, Westenplatte als Folge.
        Aber was hat das mit Kandel zu

        • eliza doolittle sagt:

          @barbar

          danke ! ich bin zwar gebürtige pfälzerin, aber alles kann man nicht wissen.

          „Aber was hat das mit Kandel zu …. “

          vielleicht nicht direkt …. aber …
          meine gedanken dazu: hätten die so extrem gutmenschlich verstrahlten ein geschichtsbewusstsein oder überhaupt kenntnis der deutschen historie würden sie nicht so exzessiv nach muselmanischem/ schwarzafrikanischem bunt plärren (oder doch ?). ungebildete (und profiteure natürlich, aber das ist ein anderes kapitel) sind die besten steigbügelhalter vulgo nützliche idi…. es gibt nichts neues unter der sonne.

          einen schönen sonntag noch !

    • qanon sagt:

      Hemmungslos. ..Geistlos. Menschenverachtend:

      Besser kann man die Synonyme für die Besser- und Gutmenschen nicht beschreiben!

  13. Familienvater sagt:

    Kandel wird mehr und mehr durch ein exponentiell anwachsendes Sammelsurium von (…) Enthemmten okupiert, die die Kausalität zum furchbaren Mord von Mia V., einer Tochter der Stadt, nicht im geringsten berührt.

    Statt der Trauer über den Verlust von Mia, der Anteilahme für ihre Familie sowie die notwendige Suche nach sicherer Zukunft ALLER Bürger in Kandel und anderswo, wurde die Stadt zur Beute (…) gemacht, die es nicht wert sind genannt zu werden, wie auch der Mörder von Mia.

    • Familienvater sagt:

      Obiger Text mit redaktionellen Änderungen:

      Kandel wird mehr und mehr durch ein exponentiell anwachsendes Sammelsurium von durch die MSM gleichgeschaltenden Abhängigen okupiert, die die Kausalität zum furchbaren Mord von Mia V., einer Tochter der Stadt, nicht im geringsten berührt.

      Statt der Trauer über den Verlust von Mia, der Anteilahme für ihre Familie sowie die notwendige Suche nach Gerechtigkeit und sicherer Zukunft ALLER Bürger in Kandel und anderswo, wurde die Stadt zur Beute von Parteien und ihren kritiklosen Päddelstretern/Putztruppen gemacht, die es nicht wert sind namentlich genannt zu werden, wie auch der Mörder von Mia.

  14. eliza doolittle sagt:

    der einsatz der kandeler für mehr toleranz, willkommen und bunt ist nicht umsonst.
    ich schätze mal, es wird – siehe unten – sicher auch für das pfälzische „beschauliche“ landstädtchen kurz- bis mittelfristig überbordende bereicherung geben.
    darauf einen raddegaggel !

    EU-Studie: Deutschland kann fast 200 Mio. Migranten aufnehmen
    MMnews 04.10.2018

    es gibt noch andere quellen, das schien mir die kompakteste darstellung. es will ja nicht nicht jeder ein paar seiten lesen.

  15. KlausMichael sagt:

    Der Gipfel der Ignoranz:
    „Kazungu-Haß prangerte an, dass es Gewalt gegen Frauen schon immer gegeben habe – die Frauenhäuser seien voll. “
    Deshalb muß man „tolerieren“ dass Menschen die sich oft unberechtigt in Deutschland aufhalten Verbrechen begehen? Oft genug bereits polizeibekannt sind und als Intensivtäter mit Mehrfachidentitäten genannt werden?
    Warum wird dann der Mißbrauch an Kindern und Jugendlichen durch Pfarrer und Mitarbeiter der katholischen Kirche angeprangert? Diesen Mißbrauch gibt es doch auch außerhalb der Kirche, selbst durch Atheisten und das seit die Menschheit besteht.
    Jede Tat die von sich hier unberechtigt aufhaltenden Menschen begangen wird hätte verhindert werden können. Jeder der keinen deutschen Pass besitzt muß nach einer Straftat Deutschland verlassen.

    • eliza doolittle sagt:

      @ klaus michael

      @ KlausMichael
      frau katzunga sollte mal ihre ideologisch beschlagene brille putzen. auf die schnelle (es gibt reichlich davon im netz):
      „Frauenhäuser heillos überfüllt“ 25. Oktober 2017 – jouwatch

      wikipedia, Sure 4:34
      ….. Und wenn ihr fürchtet, dass (irgendwelche) Frauen sich auflehnen (nušūz), dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie (wa-ḍribū-hunna)! Wenn Sie euch (daraufhin wieder) gehorchen, dann unternehmt (weiter) nichts gegen sie! Gott ist erhaben und groß.“

      alles kar ?

  16. Familienvater sagt:

    Wanderer kommst Du nach Kandel, so mache einen großen Bogen um diese Stadt, die seit eines schrecklichen Verbrechens an einer ihrer Töchter – Mia V. dem Wahnsinn anheim gefallen ist.
    Um nicht ob dieser unfassbaren Tat den Verstand zu verlieren, haben sie sogar die Tat vergessen u. sich auf einen imaginären Gegner projeziert. „Die politischen, kirchlichen u.a. Anführer haben sich mit allen ihren Unterstützern schlußendlich zum letzten Opfer für die Sicherheit der Altbürger entschlossen. Sie schließen d. menschenunwürdigen Wohngruppen, Erstaufnahme- und Ankerzentren u. nehmen die Neubürger in ihren Häusern u. Familien auf, alimentieren sie lebenslang. Sie lesen Ihnen jeden Wunsch von den Augen ab u. schenken ihnen märtyrerhaft ihre Frauen, Töchter, Söhne u. sich selbst“
    ES WAR NUR EIN TRAUM.

  17. qanon sagt:

    Der Kommentarbereich zu der Demonstration von gestern in geschlossen. Warum auch immer. Deswegen hier:
    Herr Poß stehe freudestrahlend vor seinem schniecken Anwesen umringt von seinen Partei Steigbügelhlaltern. Sowei so schlecht.
    Der Unterschied zu einem AfD Amtsträger wäre nun, dem AfD Mann/Frau wäre heute nacht das Haus beschmiert worden. Das passiert dem Herrn Poß aufgrund seiner richtigen Gesinnung aber nicht (was ich gut finde, das das nicht passiert – die Gesinnung und die Tatsache das der Poß noch im Ant ist ist dagegen ein Skandal).

  18. Pilgerdoktor sagt:

    „Die Hauptstraße bleibt weitestgehend frei, Parkplätze stehen zur Verfügung. Die Geschäfte sind zu den üblichen Uhrzeiten geöffnet.“
    Das war dann wohl auch nichts in doppelter Hinsicht: weder blieben die Geschäfte offen (um 12 Uhr wurde hastig geschlossen), noch blieb die Hauptstraße frei. Wer nicht rechtzeitig weg kam wurde von den Demo-Zombies und der Polizei eingekesselt, die auf Nachfrage sagte: „Da müssen Sie halt warten, bis der Zirkus hier vorbei ist!“ Scheinbar dürfen „bärtige Frauen“ ihre Demo-Routen ändern, wie es gerade beliebt…??? Kandel kann an dem „Frauen-Samstag“ eigentlich ganz schließen. Vielleicht wird der Schwachsinn für die Geschäftswelt so teuer, dass aus der Ecke endlich Druck auf die Genehmigungspraxis der Kreisverwaltung ausgeübt wird…

    • Philipp sagt:

      Die einzige Kundgebung, die einen demokratisch und menschlich nachvollziehbaren Hintergrund hatte, kam an keinem einzigen Geschäft vorbei – an diversen sowieso geschlossenen Arztpraxen und am Hotel zur Pfalz (das war offen).
      Im Bereich der Hauptstraße waren vor allem die Aufmärsche der Grundrechtebekämpfer, die – was soll aus einem leeren Kopf schon kommen? – vor allem Lärm, Hetze und Diffamierungen von sich gaben.
      Ein Teilnehmer erzählte mir, dass er auf dem Weg zur Kungebung sich interessiert die Zusammenrottungen angeschaut habe. Er erhielt auf die Aussage, dass er weiter zum Marktplatz wolle, die Entgegnung: „Zu diesen Mördern?!?“.
      Abgesehen von der Dauerbelärmung: Wenn so eine gewalttätige Krawalltruppe in meiner Nähe ist, wäre es extrem unvernünftig, ein Geschäft offen zu halten!

      • Winston sagt:

        Es ist leicht, Unbekannten alles mögliche, auch Mord und Totschlag, einfach mal prophylaktisch zu unterstellen.

        Erstmals habe ich auf den Bildern, bei einer der Gegendemonstrationen, eine mir bekannte Person, weit weg von Kandel aktiv, entdeckt: Sympathischer Mensch, sehr eloquent, man könnte der Person stundenlang zuhören. Bis man an irgend einer Stelle merkt (eigenes Fachgebiet) – ihre Aussagen stehen diametral zu allen bekannten Tatsachen, Geschichtsbüchern, der erfahrbaren Wirklichkeit. Doch die Falschheit, die so gut ins eigene Weltbild passt, ficht sie nicht an. Leider steht diese Person an einer gesellschaftlichen Position, an der sie – üblicher Weise, wenn ich nicht anwesend bin 😉 – unwidersprochen ihre total falschen (Glaubens-)Sätze verbreiten kann.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin