Dienstag, 19. Juni 2018

Demo und Volksbingo in Kandel: Überraschender Auftritt von „Wir sind Kandel“-Mitglied: „Was wollt Ihr von uns?“

3. Juni 2018 | 13 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional, Regional

Fotos und Video: Pfalz-Express – Fotogalerie am Textende

Kandel – Recht ruhig ging es am Samstagnachmittag bei den Kundgebungen in Kandel zu.

Nach Polizeischätzungen nahmen rund 200 Personen an den angemeldeten Demonstrationen des „Frauenbündnisses Kandel“ und der Partei „Die Partei“ teil.

Bei der Demo des „Frauenbündnisses Kandel“ um Initiator Marco Kurz kritisierten mehrere Redner wie schon bei Versammlungen zuvor die Asylpolitik, deren Folgen und die ihrer Meinung nach Verantwortlichen auf Bundes-, Länder- und Kommunalebene.

Dagegen hielt „Die Partei“, die in unmittelbarer Nähe ein „Volksbingo“ spielte. Dabei werden Schlagworte der „gegnerischen“ Redner wie beispielsweise „Patriot“, „Zuwanderung“, Widerstand“ oder „Deutsche“ auf der Bingo-Liste angekreuzt. Wer zuerst eine Reihe mit passenden Ausdrücken komplett hat, ruft laut „Bingo“.

Eine Überraschung gab es auch: Eine Kandeler Bürgerin, Mitglied des Bündnisses „Wir sind Kandel“ (WSK), bat Organisator Kurz um Redezeit auf dessen Bühne. Die wurde ihr für zwei Minuten gewährt (Kurz: „Wir sind tolerant“).

Die WSK-Aktive fragte, wie viele Kandeler Bürger anwesend seien (einige Personen hoben die Hand) und wollte wissen: „Was wollt Ihr eigentlich von uns?“ Buh- oder „Wo ist Mia“-Rufe begleiteten zum Teil die Ansprache und später den Weg durch die „Frauenbündnis Kandel“-Teilnehmer hinaus (siehe Video).

Vor dem Zaun, der den Bereich des „Frauenbündnisses Kandel“ teilweise abgrenzte, diskutierten Demonstranten und die WSK-lerin eine Weile weiter, fanden jedoch keinen Zugang zueinander.

Ein Demo-Teilnehmer aus Rülzheim sagte, er wisse von persönlichen Geschäftskontakten, dass manch Kandeler Einzelhändler „gezwungen“ worden sei, die „Wir sind Kandel“-Plakate in die Schaufenster zu hängen. Die WSK-lerin wies das als „Unsinn“ zurück. Jeder könne das Plakat abhängen, wann immer er wolle.

Für den Rundgang des „Frauenbündnisses“, der wieder durch die Hauptstraße führte, hatten Unbekannte den ersten Abschnitt der Straße mit bunten Fähnchen, der Regenbogenfahne, Smileys, Luftballons und aufblasbaren Einhörnern geschmückt. Die Treppe des Rathauses zierten „Doppelte Kandeler“ (Alter Ego von Kandelern aus Spanplatten), aber auch das Konterfei von Marco Kurz (siehe Fotos).

Beide Kundgebungen verliefen ohne Zwischenfälle. (cli)

 

 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

13 Kommentare auf "Demo und Volksbingo in Kandel: Überraschender Auftritt von „Wir sind Kandel“-Mitglied: „Was wollt Ihr von uns?“"

  1. Philipp sagt:

    „Ein Demo-Teilnehmer aus Rülzheim sagte, er wisse von persönlichen Geschäftskontakten, dass manch Kandeler Einzelhändler „gezwungen“ worden sei, die „Wir sind Kandel“-Plakate in die Schaufenster zu hängen.“
    Na das passt ja ins Bild.
    ich würde mich auch nicht wundern, wenn die Redaktion von Pfalz-Express direkt oder indirekt Druck von der Verwaltung (ist die nicht strikt neutral?) erhalten würde und aufgefordert würde, „über den Inhalt und die Tatsache des Gesprächs“ absolutes Stillschweigen zu bewahren.
    Ich habe selbst auch schon überlegt, Geschäfte mit den „Wir sind Kandel!“-Plakaten zu meiden, denn wie niedrig muss jemand stehen, der noch nicht mal ein halbes Jahr nach der Bluttat davon nichts mehr hören will, damit er in Ruhe „Party machen“ kann?

  2. KlausMichael sagt:

    „er wisse von persönlichen Geschäftskontakten, dass manch Kandeler Einzelhändler „gezwungen“ worden sei, die „Wir sind Kandel“-Plakate in die Schaufenster zu hängen.“

    Zwang ist etwas relatives.
    Wieviele Geschäftsleute in Kandel hatten einfach nicht den Mut sich gegen zumind. große Teile des Stadt- und Verbandsgemeinderates zu stellen?
    Kandels Innenstadt „gehört“ einigen wenigen die seit Jahren mehr oder weniger diktieren was in Kandel passiert.
    Eine große Klünglelei über alle Parteien hinweg.

  3. Winston Smith sagt:

    Gestern am frühen Morgen auf dem Weg zu Minzbrueck schaute ich mir die leere Hauptstraße an und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus: Es passiert in der Stadt ein Mord, wie man ihn sich grausliger kaum vorstellen kann und die Kandler schmücken im Nachgang ihre Hauptstraße.

  4. Chris sagt:

    Wie immer. Irgendjemand hat irgendwas von irgendjemandem gehört aber natürlich gibt es nie irgendwelche Belege dafür.
    Ich habe mal aus zuverlässiger Quelle gehört dass eigentlich alle Demonstranten und alle Afd Politiker Marionetten von Zwerrfel sind und der wiederum ist eigentlich Kim Jong Un. Wobei in dessen Körper ein Außerirdischer vom Jupiter wohnt der die Erde zerstören will.
    AFD, Alternative Fakten Die man vom Hörensagen kennt

    Ps ich denke die meisten Kandeler Einzelhändler können es verkraften wenn die 5-6 Kandeler Demoteilnehmer nicht mehr bei Ihnen einkaufen wenn dafür keine Demonstrationen mehr stattfinden würden.

  5. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Ich stand am 28.12.2017 gegen 10h00 mit zwei Plakaten und fünfzehn weißen Rosen am DM-Markt in Kandel. Das erste, was mir auffiel, war, dass der Laden bereits am Morgen nach Mias Tod wieder ganz normal geöffnet war, als wäre nichts gewesen. Daran nahm nahezu niemand anstoß. Es ist mir nicht bekannt, wie es den Kunden und den Mitarbeitern heute geht, die den Mord miterleben mussten.
    Als zweites wurde ich von einem Mann kritisiert, der sich anschließend vor den Journalisten mit den Worten „Wir müssen das relativieren …“ aufbaute. Ich habe diesen Mann später Arm in Arm mit Herrn Poß auf einem Foto wiedergesehen.
    Dann kam die Dame von „Wir sind Kandel“, die gestern ihren Auftritt hatte, und meinte ich solle mich schämen. Ich schäme mich nicht. Schämen müssen sich andere.

  6. Kai Schnabel sagt:

    Ich war bei der Demo am Samstag in Kandel, weil ich gegen diese illegale Migrationspolitik mit all ihren Folgen und Gesichtern bin wie z.B. die Gewalt, die es in den letzten Jahren in Deutschland gibt, Betrug, Ausnutzung unserer Sozialsysteme, Lügen -selbst minderjährige unbegleitete Jugendliche betrügen oft mit ihrem Alter- usw. Wir sind nicht rechtsradikal (!!!), wie wir immer hingestellt werden, wir sagen nur STOPP zu dieser Migrationspolitik! Wo bleibt die Diskussion in unserem Land, haben wir nicht eine Demokratie und Meinungsfreiheit??? – dafür sind wir RECHTSRADIKAL!!!!
    Warum nehmen Sie nicht einfach mal an einer dieser FRIEDLICHEN Demos teil um sich selbst ein Bild zu machen?
    Der Auftritt des Mitglieds von „Wir sind Kandel“ war für MEIN Empfinden armselig…………..

    • Kai Schnabel sagt:

      Ich habe LEIDER das alte Video nicht mehr gefunden………
      Ist die Sprecherin vom Samstag nicht die „Wir sind Kandel-Aktivisitin“, die nach einer der vorhergehenden Demos (ich denke es war im April – ist nicht wirklich wichtig) den „BRAUNEN DRECK“ u.a. zusammen mit Rüdiger Stein (Gewerkschaftsfunktionär (!) ) von uns weggekehrt hat????

      Der Slogan von Kandel:
      „Wir sind Kandel – vielfältig – tolerant – offen“. Vor allen Dingen TOLERANT und OFFEN :-))))) !!

  7. Kai Schnabel sagt:

    Zu den Plakaten in den Geschäften:
    Kandel war meine Einkaufsstadt! Es war mir wichtig, die kleinen Geschäfte mit den netten persönlichen Kontakten zu erhalten!
    ICH fühle mich durch die Plakate und die mediale Berichtserstattung über die Demos diffamiert. ICH hätte mir von den Kandler Geschäftsleuten NEUTRALITÄT gewünscht!!!!
    Solche Rückmeldungen habe ich oft während netten Gesprächen mit anderen Demoteilnehmern gehört.
    Somit haben WIR unsere Brillen, Bekleidung und Schuhe in diesem Jahr in Landau eingekauft……..
    Schaaaade

  8. jaeger sagt:

    Ich finde das „gehört von einem Rülzheimer Geschäftsmann“ furchtbar. Namen und Quellen zählen. Ansonsten gehört das auch nicht in einem Bericht, weil jeder erzählt äbbes und wieder wer fügt äbbes hinzu und dann haben wir äbbes mal äbbes!

    Neutralität heißt: Quellen prüfen. Das wäre mir wichtig und gerade in Rülzheim stehen doch sowieso alle unter der Fuchtel der Ortsgemeinde .

  9. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Bilanz der Bereicherung letze Woche:

    Zwei tote Polizistinnen in Belgien,
    Zwei Messer/Axt-Angriffe in den Niederlanden,
    Messerangriff in Bensheim,
    Messerangriff in Mannheim,
    Messerangriff im IC Flensburg.
    Frau in Salzgitter auf offener Strasse erschossen.
    Mehrere Stunden Randale in Darmstadt.

    Verglichen damit ist eine zwei Stunden Demo schon schlimm …

  10. kallvunfrankedaal sagt:

    Volksbingo für Gutmenschen und Linkspressengläubige:
    – Klimawandel
    -Zuwanderung
    – Flüchtling
    – Vergangenheit
    – Verantwortung
    – Nazi
    – Rechts
    – Konsens
    – Zuwanderungsgesellschaft
    – Multi
    – Kulti
    – MultiKulit
    – Bunt
    – Demokratie
    – stärken
    – Antifaschismus
    – AntiFa
    – Werte
    – uswusw

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin