Freitag, 27. November 2020

Coronavirus: Task-Force kommt erstmals zusammen – Vorerst keine verschärften Maßnahmen

Landrat Seefeldt: „Es kommt auf jede Einzelne und jeden Einzelnen von uns an“

23. Oktober 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Regional

Landrat Dietmar Seefeldt
Foto (Archiv): Pfalz-Express

SÜW – Nachdem der Landkreis Südliche Weinstraße den Wert von mehr als 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen überschritten hat und sich damit aktuell in der „Gefahrenstufe“ Orange des Warn- und Aktionsplans des Landes Rheinland-Pfalz befindet, hat sich am Freitag erstmals die regionale Task-Force beraten, die aus Vertretern des Kreises, des gemeinsamen Katastrophenschutzstabs mit der Stadt Landau, des Landes, des Gesundheitsamts, der Polizei und der kommunalen Spitzenverbände besteht.

Von verschärften Maßnahmen, etwa einer Erweiterung der Kontaktbeschränkungen oder der Maskenpflicht, sieht der Landkreis vorerst ab. Das ist das Ergebnis der ersten Telefonkonferenz der Mitglieder der neu gegründeten Corona-Task-Force. Landrat Dietmar Seefeldt betont jedoch: „Die Task-Force kam gemeinsam zu dem Schluss, die Lage an der Südlichen Weinstraße vorerst sensibel zu beobachten und wenn notwendig durch entsprechende Einzelverfügungen in die Infektionsgeschehen einzugreifen – so wie wir das, dort wo es notwendig war, schon aktiv praktiziert haben, beispielsweise durch Kita-Schließungen.“

Darüber hinaus hat der rheinland-pfälzische Ministerrat am Donnerstag beschlossen, dass ab Montag, 26. Oktober 2020, private Feierlichkeiten „in angemieteten oder zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten oder Flächen“ nur noch mit maximal 25 insgesamt anwesenden Personen stattfinden dürfen. Diese Regelung gilt für ganz Rheinland-Pfalz. Bisher war dies noch mit bis zu 75 Personen unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen möglich. Außerdem wurde die aktuelle Corona-Bekämpfungsverordnung bis zum 30. November 2020 verlängert.

Sollte es innerhalb weniger Tage nicht zu einem Stillstand der Infektionszahlen kommen, seien weitere gezielte Beschränkungsschritte unvermeidlich: „Nur mit Vorsicht, Zurückhaltung und auch persönlicher Beschränkung können wir alle verhindern, dass das Infektionsgeschehen weiter voranschreitet. Es kommt jetzt auf jede Einzelne und jeden Einzelnen von uns an“, betont Seefeldt, der an die Bürger appelliert: „Jede und jeder Einzelne ist aufgefordert, sich umsichtig und vorsichtig zu verhalten, Rücksicht zu nehmen und verantwortungsvoll die Regeln zu beachten. Wir brauchen mehr denn je die große Solidarität Aller. Helfen Sie durch ihr Verhalten und ihr gutes Vorbild mit, das Infektionsgeschehen so gering wie möglich zu halten. Wir haben es in der Hand, den weiteren Anstieg der Infektionszahlen zu stoppen. Denn nur, wenn wir alle gemeinsam konsequent uns selbst und andere schützen und unsere Kontakte eng beschränken, kann es uns gelingen, die Ausbreitung der Infektion zu verlangsamen und die Kontrolle über das Infektionsgeschehen zu behalten.“

Dass die Region mit niedrigen Infektionszahlen recht gut durch den Sommer gekommen sei, hänge mit dem Verzicht zusammen, den jede und jeder geleistet hat: „Wir haben auf den Besuch Angehöriger in Krankenhäusern und Pflegeheimen, von Abibällen und vielem mehr verzichtet und uns dadurch Freiheiten hart erarbeitet. Alle Einschränkungen der letzten Monate wären umsonst gewesen, wenn wir uns nicht weiter disziplinieren. Mir ist bewusst, dass es nicht leichtfällt, wenn wir uns wieder stärker einschränken müssen. Aber wir dürfen mit unserem unbedachten Verhalten nicht riskieren, dass unser öffentliches Leben und die Wirtschaft vor einem zweiten ‚Lock Down‘ stehen. Nur gemeinsam können wir die Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamen. Auch wirtschaftlich und gesamtgesellschaftlich können wir nur dann gut durch die Krise kommen, wenn es uns gelingt, das Infektionsgeschehen zu verlangsamen.“

Man versuche  weiter, vorsichtig den schmalen Grat zwischen möglichst wenig Einschränkungen und bestmöglichem Infektionsschutz zu gehen. „Ich bitte Sie deshalb weiterhin, sich an die Regeln zu halten. Halten Sie Abstand, beachten Sie die Hygieneregeln, tragen Sie Alltagsmasken, Lüften Sie regelmäßig und aktivieren Sie die Corona-Warn-App!“

Weitere Informationen zum Coronavirus können stets aktuell auf der Webseite des Landkreises Südliche Weinstraße auf www.suedliche-weinstrasse.de oder auf der Seite der Landesregierung unter www.corona.rlp.de nachgelesen werden.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin