Samstag, 16. Februar 2019

Chemnitz: Sächsische Polizei wurde von Verfassungsschutz gewarnt

29. August 2018 | 7 Kommentare | Kategorie: Nachrichten

Foto: dts nachrichtenagentur

Chemnitz  – Nach dem Tötungsdelikt an einem 35-jährigen Mann in Chemnitz und den darauffolgenden Ausschreitungen in der Stadt, hat der Verfassungsschutz die sächsische Polizei nach „Bild“-Informationen am Montag klar vor einem organisierten Nazi-Aufmarsch gewarnt.

Martin Döring, Sprecher des Landesamts für Verfassungsschutz Sachsen, erklärte gegenüber „Bild“, ein Lagefax sei per Mail bereits „kurz nach dem Mittag, um 13 Uhr“ an die Polizeidirektion Chemnitz gegangen.

„Darin teilten wir den Beteiligten vor Ort mit, dass sich nach unserer Einschätzung das Demonstrationsgeschehen im unteren bis mittleren vierstelligen Bereich Rechtsextremismus abspielen wird“, bestätigte der Sprecher. Dabei seien normale Bürger, die von ihrem Recht auf Demonstrationsfreiheit Gebrauch machen wollten, noch gar nicht erfasst gewesen. „Warum das in die Lageeinschätzung nicht ausreichend eingeflossen ist, entzieht sich unserer Kenntnis“, so Döring. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

7 Kommentare auf "Chemnitz: Sächsische Polizei wurde von Verfassungsschutz gewarnt"

  1. Markus sagt:

    Die Behörden versuchen mit allen Mitteln, einen im Internet veröffentlichten Haftbefehl gegen einen der Chemnitz-Täter wieder einzufangen. Denn in dem Haftbefehl steht Brisantes:

    Einer der Täter soll ein mehrfach vorbestrafter der Asylbewerber sein. Im Internet tauchen nun auch Bilder des mutmaßlichen Täters auf. Dieser hatte schon 2016 auf Facebook auf arabisch angekündigt: „Ich werde euch töten, meine Freunde.“

    • Hans-Jürgen Höpfner sagt:

      Genau davor hat die AfD stets gewarnt, und wurde von Realitätsverweigerern immer als Nazi diffamiert,
      daher: GRENZEN DICHT, illegale abschieben und Islam von den vielen Tötungsbefehlen befreien, das müssen sie aber selbst machen!

  2. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Die offizelle Berichterstattung über Chemnitz ist ein Witz! Im SWR2 Forum war gestern von, so wörtlich, „marodierenden Horden rechter Schläger, die Migranten durch die Strassen hetzen“.

    Nur zu Erinnerung: Ein deutscher Staatsbürger ist tot, zwei weitere liegen im Krankenhaus.
    Ich hab hingegen keinerlei Informationen zu verletzten oder toten Migranten.

  3. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Zitat aus dem Haftbefehl:

    „Der ledige und erheblich vorbestrafte und unter Bewährung stehende Beschuldigte verfügt als geduldeter Asylbewerber …“

  4. Markus sagt:

    Fünf Tage nach dem Chemnitz-Massaker gibt es immer noch keine offiziellen Informationen zum Tathergang. War das Verbrechen möglicherweise noch brutaler als bisher bekannt? Werden die Fakten deshalb verschwiegen? Stattdessen verfolgt der politisch-mediale Komplex Aufklärungsversuche.

  5. qanon sagt:

    Verfassungsschutz, früher nannte sich das noch Staatsschutz oder Staatssciherheit…

    Zu den angeblichen Eskalationen in Chemnitz:

    „… Offensichtlich hat die gesamte Presse von einem kleinen, der Antifa nahe stehenden Twitteraccount einfach kritiklos abgeschrieben. Daraus hat man dann jenen Fakeskandal produziert, der derzeit die Republik in Atem hält. „Am Anfang wurden sehr viele Erzählungen weiter geschrieben, das heißt, auch in einer übertriebenen Art und Weise“, so Kleditzsch.“

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin