Montag, 17. Januar 2022

Bündnis 90/Die Grünen aus SÜW und Landau: „Gegen Wut und Hass auf die Straße gehen“

17. Oktober 2018 | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Politik regional

Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

SÜW/Landau – Nachdem am Dienstag die Bündnisse „WIR sind Kandel“ und „Bürgerbündnis Wörth am Rhein“ und der Grünen-Kreisverband Germersheim zu der Äußerung der Kreis-CDU Stellung genommen haben, haben nun auch die Grünen der Südlichen Weinstraße und Landau einen Aufruf verfasst.

Die CDU im Kreis Germersheim hatte Bedenken geäußert, sich an den Gegenprotesten in Kandel zu beteiligen, weil nach CDU-Ansicht zu viele „Linksradikale“ darunter seien (Pfalz-Express berichtete).

In einer Mitteilung von Ulrich Teichmann, dem Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90 / Die Grünen im Kreistag, werden nun ebenfalls alle Parteien aufgefordert, „gegen die regelmäßigen Aufmärsche in Kandel zu protestieren.“

Im Wortlaut heißt es:

„Die Geschichte hat uns gelehrt, dass zuschauen die rechte Gewalt und Willkür nicht verhindert. Daher ist es notwendig, gegen Wut und Hass auf die Straße gehen, dagegen zu protestieren.

Das Frauenbündnis, 2018 von lauter Männern gegründet, also ein Fake-Name, plant für 2019 jeden Monat eine Demonstration in Kandel. Bisher sollen die Teilnehmer u.a. auch aus der NPD, dem „Der dritte Weg“, der AFD und der „Identitären Bewegung“ gekommen sein.

Ausgrenzung von Minderheiten, Beschimpfungen gegen Andersdenkende und kaum verhüllte Gewaltbereitschaft während der Demonstration erinnern stark an Zeiten vor der Nazidiktatur und den Aufmärschen der NSDAP.

Nach nun mehr als 70 Jahren drohen wir zu vergessen, was nie vergessen werden sollte. Vielen Menschen fehlt die Erinnerung oder das Wissen an die dunklen Zeiten in Deutschland und Fehler drohen sich zu wiederholen. Unsere Demokratie ist das Beste, was es jemals in unserem Land gegeben hat und wir alle sollten sie schützen.

Bündnis90/Die Grünen fordern alle demokratischen Parteien auf, gemeinsam gegen die regelmäßigen Aufmärsche in Kandel zu protestieren.

Wir rufen alle Parteien auf, gemeinsam den Willen zur Freiheit und gegen Unterdrückung zu zeigen.“

Kurz kündigt Strafanzeige an

Wie der Initiator des angesprochenen „Frauenbündnisses Kandel“, Marco Kurz, daraufhin mitteilte, will er  – wie am Dienstag schon gegen das „Bürgerbündnis Wörth am Rhein“ –  Strafanzeige gegen die Äußerungen Teichmanns stellen.

(red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin