Dienstag, 28. Mai 2024

Begeisterung bei der Weltpremiere von Hiwwe wie Driwwe 2 in Landau

14. April 2024 | Kategorie: Landau, Regional, Regional

Michael Landgraf bei der Anmoderation.
Foto: Andre Poschadel

Landau. „Ich hatte Tränen in den Augen“, gesteht Hauptdarsteller Monji El Beji kurz nach der Premiere von Hiwwe wie Driwwe 2 in Landau am 14. April 2024.

Der Dokumentarspielfilm lief gleichzeitig in fünf Kinosälen der Filmwelt Landau an. Am Ende waren es Begeisterungsstürme, die Filmemacher Benjamin Wagener und sein Filmteam nach der Vorführung ernteten.

In dem vom Pfalz-Experten im Film Michael Landgraf moderierten Gespräch dankte der Filmemacher allen, die zum Gelingen beigetragen haben. „Alle haben teils Ehrenamtlich, teils mit Rückstellung gearbeitet und erhalten erst dann eine Gage, wenn die Finanzierung des Films erreicht wurde, was leider noch nicht der Fall ist.“ Wagener hob jedoch die besondere Rolle der neuen Medienförderung Rheinland-Pfalz für das Gelingen des Projekts hervor.

Es sei wichtig, dass der Film nun gut in den Kinos anlaufe. Außerdem gibt es viele Artikel rund um den Film, von T-Shirts bis zum Schobbeglas, und auch ein Gewinnspiel, bei dem man sogar einen Amish-Rolle gewinnen kann.

Tränen in den Augen hatte auch der Rheinland-Pfälzische Staatssekretär Andy Becht, der die Bedeutung des Films für die Deutsch-Amerikanische Freundschaft hervorhob und dem besonders Reime der Pennsylvanisch Deutschen gefielen. „In mit löste der Film ein stolzes Gefühl aus, zur historisch gewachsenen Region Pfalz zu gehören, die weltoffen und heimatverbunden zugleich ist“, bekannte Alexander Schweitzer, der Rheinland-Pfälzische Minister für Arbeit, Soziales und Digitales, der der Filmreihe eine große Zukunft voraussagte.

Alex Schweitzer mit Andy Becht, Benny Wagener und Michael Landgraf (v.l.).
Foto: Andre Poschadel

Begeistert zeigte sich der Kinobesitzer Dragan Vukmirovic von der historischen Filmpremiere. „Das gab es bei keinem Blockbuster in der Pfalz, dass er in fünf Kinos parallel anlief.“ Außergewöhnlich war auch, dass viele Klappradfahrer ihr Gefährt mitbrachten, da der Klapprad-Cup im Film eine wichtige Rolle spielt. Einen Ausblick gaben Filmemacher Wagener und die Hauptdarsteller Doug Madenford und Monji El Beji: „Wenn alles gut läuft wird es einen dritten Teil geben, der die Pfälzisch sprechende Community in Südamerika in den Blick nimmt.“

Hauptdarsteller Monji El Beji mit Filmemacher Benjamin Wagener und Michael Landgraf.
Foto: Andre Poschadel

Bei der nun folgenden Premierentour ist in der Regel Benjamin Wagener, Monji El Beji und Pfalz-Experte Michael Landgraf dabei, bei den ersten drei Veranstaltungen ist Doug Madenford zugegen, nämlich am Montag, 15.4., 17:30 und 20:30 Uhr im REX-Kino Schifferstadt, am Dienstag, 16.4., 19:00 Uhr im Broadway-Kino in Ramstein und am Mittwoch, 17.4., 16:30 Uhr und 19:15 Uhr in Speyerer Theaterhaus.

Weitere Aufführungen gibt es in der Grünstadter Filmwelt am Donnerstag, 18.4., 17:30, 19:00 und 20:30 Uhr, im Frankenthaler Lux-Kino am Freitag den 19.4., 17:30 und 20:30 Uhr, im Mannheimer Atlantis am 20.4., 18:00 Uhr sowie am Sonntag, 21.4., 11:00 Uhr im Cineplex sowie 14:00 und 17:00 Uhr im Roxy-Kino in Neustadt an der Weinstraße.

Am 22.4., 19:00 Uhr geht es ins Luxor nach Walldorf, am 23.4., 20:30 Uhr ins Luxor Heidelberg, am 24.4., 17:45 und 20:00 Uhr nach Annweiler in den Hohenstaufensaal sowie am 26.4., 17:30 und 20:00 Uhr ins City Cinema Kaiserslautern.

Bereits jetzt schon stehen weitere Termine fest, nämlich in Ketscher Central-Kino am 2.5., 19:30 Uhr, am 6.5. im Privinzkino Enkenbach-Alsenborn sowie am 25.6. im Pro-Winzkino Simmern. Auch in der Open-Air-Saison wird der Film zu sehen sein, so im Landauer Südstern am 7. und 8.9.

Amish-Roller
Foto: Andre Poschadel.

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen