Sonntag, 24. Januar 2021

Autofahrer in Trierer Fußgängerzone – Tote und Verletzte

1. Dezember 2020 | Kategorie: Nachrichten, Rheinland-Pfalz

Trierer Innenstadt
Foto: dts Nachrichtenagentur

Trier (aktualisiert) – In Trier hat am Dienstagnachmittag ein Auto in einer Fußgängerzone mehrere Personen erfasst. Das Fahrzeug soll mit hoher Geschwindigkeit durch die Fußgängerzone gerast sein.

Es gebe mehrere Verletzte, teilte die Polizei am Nachmittag über Twitter mit, und nach bisherigen Erkenntnissen zwei Tote. Mittlerweile  – am Abend – hat sie fünf Tote bestätigt. Darunter ist auch Baby.

Eine Person wurde festgenommen worden. Es handelt es sich um einen 51-Jährigen aus dem Kreis Trier-Saarburg. Ein Polizeisprecher sagte am frühen Abend, der Mann habe wahllos Personen angefahren und überfahren. Er werde derzeit verhört. Bei der Festnahme habe er erheblichen Widerstand geleistet,

Der Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe (SPD) sprach unterdessen von einem möglichen „Amokfahrer“. Neben den […] Toten gebe es 15 Verletzte – teilweise schwerst. Es sei der „vermutlich schwerste Tag der Stadt Trier seit dem zweiten Weltkrieg“.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz (beide SPD) waren gegen 17 Uhr vor Ort. Dreyer sprach von einer „grausamen Tat“, Lewentz sagte, die schrecklichen Bilder bekämen auch die Rettungskräfte nicht mehr aus dem Kopf.

Bei einer Pressekonferenz am Abend gab der Leiter der Staatsanwaltschaft Trier, Peter Fritzen, bekannt, dass bei dem Fahrer ein Alkoholgehalt von 1,4 Promille gemessen wurde. Es gebe zudem nach einer ersten Begutachtung durch den Amtsarzt Hinweise, dass der Mann an einer psychischen Erkrankung leide. Genaueres könne man jedoch erst nach einer ausführlichen psychiatrischen Untersuchung sagen.

Weiter wurde bekannt gegeben, dass fünf Schwerstverletzte in den Krankenhäusern behandelt würden, bei denen man noch nicht sagen könne, ob sie überlebten. Daneben gäbe es eine Vielzahl an Schwer- und Leichtverletzten.

Die Polizei war stundenlang damit beschäftigt, auf der rund 1 Kilometer langen Strecke Spuren zu sichern. Zeugen, Betroffene und auch die Rettungskräfte werden von Notfallseelsorgern betreut. Über 450 Polizisten und 300 Kräfte von Rettungsdiensten, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk waren im Einsatz. In ganz Rheinland-Pfalz werden die Flaggen morgen auf Halbmast gesetzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der Tatverdächtige gegen 13:45 Uhr aus Richtung Basilika kommend über den Hauptmarkt in Richtung Porta Nigra. Der Mann ist in der Vergangenheit noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Hinweise auf einen politisch motivierten Hintergrund liegen nach den bisherigen Erkenntnissen nicht vor, hieß es. Erkenntnisse über das Motiv des  51-Jährigen gibt es aktuell noch nicht. (red/dts Nachrichtenagentur)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin