Sonntag, 18. April 2021

Auffahrunfall auf der A65: Fünf Verletzte und rund 25.000 Euro Sachschaden

12. Dezember 2020 | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim

Foto: pol

A65-Deidesheim. Fünf verletzte Personen und rund 25.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Auffahrunfalles auf der A65, Höhe der Anschlussstelle Deidesheim in Fahrtrichtung Karlsruhe.

Der Unfall ereignete sich am 11. Dezember 2020 gegen 21:38 Uhr mit insgesamt fünf unfallbeteiligten Fahrzeugen. Eine 25-jähriger Autofahrerin aus dem Landkreis Neustadt und ein 25-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Bayreuth befuhren in dieser Reihenfolge die Auffahrt Deidesheim der A65 in Fahrtrichtung Karlsruhe.

Nachdem beide Autos auf die A65 aufgefahren waren, wechselte der 25-Jährige auf den linken Fahrstreifen um die vor ihm fahrende 25-Jährige zu überholen.

Quelle: Feuerwehr Haßloch

Dabei übersah er einen nachfolgenden 20-jährigen Autofahrer aus Neustadt, der bereits auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war.

Der 20-Jährige fuhr mit hoher Geschwindigkeit in das Fahrzeugheck des 25-Jährigen. Durch den Aufprall wurde der 25-Jährige nach rechts geschleudert und kollidierte seitlich in die rechts daneben fahrende 25-Jährige, die er zuvor überholen wollte.

Das Auto des 20-Jährigen kam quer auf beiden Fahrstreifen zum Stehen. Ein weiterer nachfolgender 47-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Südwestpfalz konnte rechtzeitig abbremsen und blieb mit eingeschaltetem Warnblinker auf dem Seitenstreifen stehen.

Ein weiterer 28-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Karlsruhe erkannte das quer stehende Fahrzeug des 20-Jährigen zu spät und kollidierte frontal mit der Beifahrerseite.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser nach rechts abgewiesen und prallte in das Fahrzeugheck des auf dem Standstreifen stehenden Fahrzeug des 47-Jährigen.

Der 25-Jährige und seine 24-jährige Beifahrerin, die 25-jährige Unfallbeteiligte, der 20-jährige Unfallbeteiligte und der 28-Jährige Unfallbeteiligte wurden mit leichten Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Die A65 musste voll gesperrt werden und der Fahrzeugverkehr wurde an der Anschlussstelle Deidesheim abgeleitet. Bis auf das Fahrzeug des 47-Jährigen waren alle Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Die Feuerwehr Haßloch wurde um 21:42 Uhr, durch die Integrierte Leitstelle alarmiert, und rückte kurz darauf mit fünf Fahrzeugen und 27 Kräften aus.

Bereits auf der Anfahrt wurden die Wehrleute über einen Entstehungsbrand, im Motorraum eines der Unfallfahrzeuge, informiert. Da nach der ersten Erkundung keine Personen eingeklemmt waren, konnte sich ein Trupp unter schwerem Atemschutz um den Brand kümmern. Dabei kam auch Löschschaum zum Einsatz.

Der Rettungsdienst wurde bei der Betreuung der Verletzten unterstützt. Des Weiteren wurde die, mehrere hundert Meter lange, Einsatzstelle großräumig ausgeleuchtet, Batterien abgeklemmt, auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen und der weitere Brandschutz sichergestellt.

Während des Einsatzes musste die A65, durch die Feuerwehr und die Polizei, in Fahrtrichtung Landau voll gesperrt werden. Nach dem Aufrüsten der Fahrzeuge, konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Haßloch gegen 0:30 Uhr das Gerätebau verlassen.

Neben der Feuerwehr war auch der Rettungsdienst mit einem Großaufgebot vor Ort. Neben vier Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeugen betreuten auch der Leitende Notarzt und der „Organisatorische Leiter Rettungsdienst“ die Verletzten. (pol/feuerwehr haßloch)

 

Quelle: Feuerwehr Haßloch

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin