Samstag, 13. Juli 2024

Amanda Knox: Italienisches Gericht hebt Freispruch wieder auf

27. März 2013 | Kategorie: Nachrichten, Panorama

Perugia – Italiens höchstes Gericht hat den Freispruch der US-Amerikanerin Amanda Knox vom Oktober 2011 wieder aufgehoben.

Die Staatsanwaltschaft forderte beim Gericht, den Berufungsantrag der Familie des Opfers, Meredith Kercher, anzunehmen. Knox war 2007 während eines Austauschstudiums in einen Mordfall im italienischen Perugia verwickelt, bei dem sie, ihr Ex-Freund Raffaele Sollecito und ein weiterer Komplize ihre Mitbewohnerin, die Britin Kercher, bei Sexspielen getötet haben sollen.

Der Fall hatte neben einem globalen Medieninteresse vor allem Kritik hervorgerufen, da die italienische Polizei vermutlich nicht sorgfältig genug ermittelt haben soll. Des Weiteren habe die 25-Jährige widersprüchliche Aussagen bei ihrer Verteidigung gemacht. Doch sowohl Knox als auch ihr Ex-Freund wurden freigesprochen, Rudy Guede aus Abidjan wurde hingegen zu einer Haftstrafe von 16 Jahren verurteilt. Seine blutigen Fingerabdrücke und späteren DNA-Proben bewiesen seine Präsenz am Tatort.

Bei einem Schuldspruch der amerikanischen Studentin könnte Italien ihre Auslieferung fordern. Knox lebt derzeit in den USA. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen