Donnerstag, 12. Dezember 2019

Alternative Bestattungsform: Memoriam-Garten auf dem Landauer Hauptfriedhof wird erweitert

24. September 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau

Heute wurde der neue Partnergarten offiziell eingeweiht.
Foto: stadt-landau

Landau. Bereits im Sommer 2012 wurde auf dem westlichen Teil des Landauer Hauptfriedhofes der erste Memoriam-Garten in Rheinland-Pfalz eröffnet.

Es handelt sich dabei um eine gärtnerbetreute Grabfläche, die als Rosengarten angelegt ist. Hinterbliebene können dort wahlweise eine Einzel- oder Gemeinschaftsgrabstätte für Erd- oder Urnenbestattung eines Angehörigen erwerben, die mit einem Grabstein und mit Dauer- oder Wechselbepflanzung versehen ist. Der Memoriam-Garten zeichnet sich besonders durch seine anspruchsvolle gärtnerische Gestaltung aus. Die Gräber und Rahmenbepflanzung bilden dabei eine harmonische Einheit.

„Bereits letztes Jahr wurde vermehrt der Wunsch an uns heran getragen, auch partnerschaftliche Bestattungen auf dem Memoriam-Garten durchführen zu können. Da uns hierfür bislang nicht die nötigen Kapazitäten zur Verfügung standen, haben wir uns nun für eine Erweiterung des bisherigen Areals entschieden. Wir freuen uns sehr, dass das Angebot des Memoriam-Gartens als alternative Bestattungsform einen so großen Zuspruch erhält“, so Bürgermeister Thomas Hirsch als zuständiger Dezernent.

Gemeinsam mit Wolfgang von Stramberg, Vorsitzender der Genossenschaft der Friedhofsgärtner Rheinland-Pfalz eG, der die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Landau lobte, konnte Hirsch jetzt den neuen „Partnergarten“ offiziell eröffnen.

Auf rund 1.000 Quadratmetern soll nun künftig die Möglichkeit bestehen für die Dauer von 30 Jahren ein Nutzungsrecht an einer Grabstätte für zwei Personen zu erwerben. „Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir auf einem, an den jetzigen Memoriam-Garten angrenzenden und bisher ungenutzten Teilabschnitt der Belegfelder 12 und 13, die Möglichkeit zur Schaffung eines sogenannten ‚Partnergartens‘ gefunden“, freut sich auch Friedhofsverwalter Gerhard Blumer über das neue Areal.

Abweichend von den herkömmlichen Grabreihen sollen die neu zu schaffenden Urnen- und Erdgräber locker in eine Gartenlandschaft eingefügt werden. „Außerdem war es uns besonders wichtig, den barrierefreien Zugang zum den Gräbern zu garantieren. Hierfür wird eigens  ein ebenerdiges Tor am Eingang des Memoriam-Gartens angebracht“, erklärt Hirsch.

Die Planung und Ausführung des neuen Partnergartens liegt in den Händen von Ludwig Kolb, Inhaber der gleichnamigen Friedhofsgärtnerei. Die Verträge für die Grabpflege und -gestaltung werden mit der Treuhand der Friedhofsgärtner im Lande Rheinland-Pfalz abgeschlossen und das einbezahlte Geld auch treuhänderisch verwahrt. Das Blumenhaus Ludwig Kolb, das die gärtnerische Gestaltung wahrnimmt, erhält aus diesem Topf vierteljährliche Abschlagszahlungen und garantiert dafür die Pflege der gesamten Anlage.

Besichtigungs- und Beratungstermine zum Thema Bestattungen und Grabstätten können mit der Friedhofsverwaltung unter der Telefonnummer 06341 – 13 3250 vereinbart werden. Ebenfalls können dort die Kosten für die Grabstätte einschließlich Pflege und Grabmal erfragt werden. Allerdings ist zu beachten, dass jeweils noch die Gebühren für die Grabstätte sowie die Kosten der Beisetzung hinzuzurechnen sind. (stadt-landau)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin