Donnerstag, 23. Januar 2020

 Ab 9. Januar in Wörth: Fotoausstellung, Dokumentarfilm und Gesprächsrunde „Die Menschen Afghanistans“ 

8. Januar 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Veranstaltungstipps

Kabul
Foto: red

Wörth – „Afghanistans wahre Helden – Wenn wir aufhören, gewinnen die anderen“ – heißt das Motto zur Fotoausstellung „Die Menschen Afghanistans“, die ab Donnerstag, 9. Januar 2020, im Foyer der Festhalle in Wörth zu sehen ist. Die Vernissage zu dieser Ausstellung des Fotografen Nasir Khan Mansoori ist um 18.30 Uhr.

Dieser zeigt mit seinen Bildern eine andere Ansicht des heutigen Afghanistans. Durch seine Aufnahmen erzählt er nicht die Geschichte des Krieges, der das Land seit Jahrzehnten prägt. Er präsentiert die Menschen, ihre Wünsche, Hoffnungen, ihre Art zu leben und ihre Traditionen, vor allem aber auch ihre Sehnsucht nach Frieden und Hoffnung auf ein angstfreies Leben in Afghanistan.

Nasir Khan Mansoori ist nicht nur Fotograf, sondern hat auch in Kabul in einem Theater gearbeitet, das am 11.12.2014 Ziel eines Terroranschlags wurde. Die Geschichte der Schauspieler und Musiker, die während dieses Anschlages auf der Bühne des Theaters standen, wird anschließend in dem Dokumentarfilm „TRUE WARRIORS“ gezeigt.

Sie spielten ein Stück über Selbstmordanschläge, mit dem sie ein Zeichen gegen den Terror setzen wollten, der ihr Leben beherrscht. In dieser Situation wurden sie das Ziel eines realen Bombenanschlags. Jetzt sind sie selbst vor Angst gelähmt. Jemals wieder Theater spielen? Nicht vorstellbar. Als Musiker berühmt werden? Viel zu gefährlich.

„TRUE WARRIORS“ stellt dar, dass Terror mehr entgegengesetzt werden muss als Hass und Angst.

Den Höhepunkt des Abends bildet die anschließende Gesprächs-und Fragerunde mit Mohammad Qais Hatefi und Ahmad Nasir Formuli über den Umgang mit Terror und Trauer. Beide standen am 11.12.2014 selbst als Schauspieler mit auf der Theaterbühne. Der Fotograf Nasir Khan Mansoori wird als Bindeglied agieren, da er ebenfalls in diesem Theaterhaus in Kabul gearbeitet und dieses mit aufgebaut hat.

Infos

  • Der Dokumentarfilm ist in englischer und persischer Sprache mit deutschen Untertiteln.
  • Hinweis: Der Film zeigt Originalszenen mit verstörenden Inhalten, Altersempfehlung: ab 16 Jahren.
  • Die Foto-Ausstellung ist bis 21. Januar im Foyer der Festhalle zu sehen sein.
  • Ermöglicht wird dieses Projekt durch die Partnerschaft für Demokratie Wörth am Rhein, Teil des Bundesprogramm „Demokratie leben!“ in Kooperation mit der Volkshochschule Wörth.

Beginn: 18:30 Uhr, Eintritt frei.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin