Mittwoch, 13. November 2019

150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Landau: Älteste und erfolgreichste Bürgerinitiative Landaus

3. Februar 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Landau, Regional

 

Applaus von OB Schlimmer und Dirk Hargesheimer für die Geehrten.
Fotos: Ahme

Landau. Die Festfanfare ertönt: Der Festakt zur großen Feier kann beginnen: Am Samstag Abend feierte die Freiwillige Feuerwehr 150jähriges Bestehen. Moderiert wurde der Abend von Pressesprecher Michael Niedermeier und OB Schlimmers  persönlicher Referentin Carina Treitz.

Beide erschienen  zu Ehren der Feuerwehr stilsicher in gelbem Feuerwehr-Outfit. Das sinfonische Blasorchester der Stadtkapelle Landau sorgte für die passende musikalische Umrahmung (Fridericus rex Grenadiermarsch, Landaviana, Stars and Striper for ever und ein James Bond Medley, das eine Bilderpräsentation musikalisch begleitete).

OB Schlimmer wies in seiner Ansprache darauf hin, dass die Feuerwehr wohl zu den ältesten Bürgerinitiativen der Stadt gehöre. „Die Wehr von 1864 hat allerdings mit der aktuellen Feuerwehr nicht mehr viel gemein“, so Schlimmer. Von der Wehr der bayerischen Garnisonstadt Landau mit 6000 Einwohnern spannte der OB den Bogen zur modernen, nach mehreren „Quantensprüngen“ gut aufgestellten Feuerwehr von heute.

Stadtfeuerwehrinspekteur Dirk Hargesheimer und sein Stellvertreter Michael Bumb hatten schon am Eingang gut gelaunt ihre Gäste begrüßt. Fast fühlte man sich an frühere Neujahrsempfänge der Stadt erinnert, als OB Dr. Wolff seine Gäste mit Handschlag willkommen hieß.

Wolff, der Landauer Ehrenbürger, der frühere Stadtfeuerwehrinspekteur Werner Baumann, Delegationen aus Hagenau, Rappoltsweiler, Landau an der Isar, aber auch Gäste aus Politik und Wirtschaft waren gekommen um mit zu feiern. Der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Frank Hachemer und Kreisfeuerwehrinspekteur  Rudi Götz sprachen Grußworte, Landesfeuerwehrinspekteur Hans-Peter Plattner beleuchtete in seiner Festrede das Thema „Die Feuerwehr im 21. Jahrhundert“ und nahm später zusammen mit Schlimmer Ehrungen vor.

„Sie sind 365 Tage und Nächte für die Bürger da“,wandte sich Schlimmer an die Feuerwehrkameraden. „Und Sie sind bereit, auch Ihr Leben einzusetzen“. Er lobte die gute Kameradschaft zwischen den Landauer Feuerwehrmännern, die ein Netzwerk nicht nur mit den Wehren der Stadtdörfer, sondern darüber hinaus mit dem Landkreis Südliche Weinstraße, aber auch der Metropolregion Karlsruhe und Rhein-Neckar aufgebaut haben.

480.000 Menschen umfasst das Gebiet der Integrierten Leitstelle, die eingehende Notrufe koordiniert. Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, THW, arbeiten im Kriseninterventionsteam zusammen. Das Einstehen für einander, der Aspekt der Freiwilligkeit, einer Bewegung von „unten“, die nicht „von oben“ diktiert wurde, zog sich durch alle Reden.

Das Problem, Leute für die Feuerwehr zu bekommen, sei vorhanden, so Plattner- allerdings nicht in Landau. Oft gäbe es das Problem, dass Arbeitgeber Feuerwehrleute nicht ohne Weiteres frei stellen wollen für einen Einsatz. „Waren es früher um die 30 Kameraden, so kann man sich heute vielleicht auf 12 bis 15 stützen. So kann die Tagesalarmsicherheit nicht mehr gewährleistet werden“, gibt Plattner zu bedenken.

Lösungen sieht er darin, dass Politiker sich für die Leistungsfähigkeit der Wehren einsetzen müssen. Plattner dankte in diesem Zusammenhang Dr. Wolff: „Sie haben damals eine gute Entscheidung getroffen, als Sie die Stadtfeuerwehren unterstützt haben“.

Im Laufe des Abends wurden Ehrungen ausgesprochen. Michael Bumb, Frank Kloor Michael Langner sind 25 Jahre dabei, Hans-Georg Balthasar 35 Jahre und Karl Lorentz 45 Jahre. Geehrt wurde auch der ehemalige Stadtjugendfeuerwehrwart Matthias Ruck von seinem Nachfolger Florian Strauch. (desa)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin