Freitag, 17. November 2017

Rheinzabern: Buchweizen, Bauernsandsenf und Bienen: Eh-Da-Flächen bereichern die Flora

25. August 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim
Bauernsandsenf im Eh-Da-Streifen zwischen Steingebiss und Bahnlinie. Fotos: Pauline Mahler

Bauernsandsenf im Eh-Da-Streifen zwischen Steingebiss und Bahnlinie.
Fotos: Pauline Mahler

Rheinzabern – Nicht nur Pauline Mahler schlägt das Herz, wenn sie zu den Eh-Da-Flächen kommt, die im Frühsommer von der Gemeinde Rheinzabern angelegt wurden.

Pauline Mahler hat für die Volkshochschule Rheinzabern schon etliche Kräuterwanderungen durchgeführt und den Kursbesuchern die Augen geöffnet für alles, was da am Wegrand blüht und allzu schnell als „Unkraut“ abgetan wird.

Mit den Eh-Da-Flächen sollen Lebensräume für Wildbienen geschaffen werden, weil gerade diese für die Artenvielfalt immens wichtig sind, viel wichtiger als die allseits bekannte Honigbiene. Durch Versiegelung allenthalben sind diese Lebensräume in der Vergangenheit immer mehr eingeschränkt worden.

Die Gemeinde Rheinzabern hat versuchsweise entlang des Fußweges an der Haltestelle „Alte Römerstraße“ einen Streifen der Wiese gemulcht und mit Blumen eingesät. Der Erfolg gibt recht und sollte möglichst viele Nachahmer finden. Hausgärten, Wegeraine und viele Restflächen ließen sich mit geringem Aufwand ökologisch aufwerten. (Gerhard Beil)

Bauernsandsenf im Buchweizen, eine uralte Getreideart.

Buchweizen, eine uralte Getreideart.

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin