Mittwoch, 24. April 2019

Zwei Drittel mit Zuwanderungspolitik der GroKo unzufrieden

9. Juni 2018 | 2 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Eine große Mehrheit der Bundesbürger ist mit der Zuwanderungspolitik der Großen Koalition unzufrieden.

Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA.

Demnach bewerten mehr als zwei Drittel der Befragten (68,4 Prozent) die Zuwanderungspolitik der Bundesregierung als schlecht oder sehr schlecht. Nur 21,7 Prozent finden, dass die Koalition aus Union und SPD in diesem Politikfeld gute Arbeit leistet.

Ebenfalls negativ bewerten die Bundesbürger die bisherige Leistung der GroKo bei den Themen Wohnen (22 Prozent Zustimmung), Integration (24 Prozent) sowie Gesundheit und Pflege (26 Prozent).

Einzig die Themenfelder Wirtschaft (56 Prozent) und Außenpolitik (51 Prozent) werden von einer Mehrheit der Befragten positiv bewertet. INSA befragte 1.201 Bundesbürger zwischen dem 4. und 6. Juni.

Anfang nächster Woche will Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) einen Masterplan mit Maßnahmen vorstellen, um die Zuwanderung nach Deutschland besser zu steuern. (dts Nachrichtenagentur/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Zwei Drittel mit Zuwanderungspolitik der GroKo unzufrieden"

  1. Kai Schnabel sagt:

    68,4% der Befragten sind gegen die Migrationspolitik der Bundesregierung.

    Dank der erfolgreichen Diffamierungs- und Einschüchterungspolitik seitens Groko, rot-grüner Oppositionsparteien, Gewerkschaften, Sozialverbänden und Kirchen, ggf. auch unter Zuhilfenahme gewalttägiger Aktionen der linksextremen Antifa, gegen die große Mehrheit der Bevölkerung, trauen sich bisher nur wenige der 68,4% ihren Unmut auch offen auf der Straße zu zeigen.
    Daß die Wirtschaftspolitik noch positiv gesehen wird, ist der Unkenntnis geschuldet, daß „die gute Export-Konjunktur“ darauf beruht, daß wir unsere Exporte nach Italien und Spanien selbst bezahlen. Mittlerweile belaufen sich die Targetsalden von Italien u. Spanien gegenüber der Bundesbank auf 950 Millarden Euro. Dieses Geld sehen wir nie wieder!

  2. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    „(68,4 Prozent) die Zuwanderungspolitik der Bundesregierung als schlecht oder sehr schlecht.“
    —————–
    Daher wird die AfD immer mehr an Zustimmung gewinnen, da nur die AfD diese Meinung im Bundestag abbildet!

    Alle anderen Parteien regieren GEGEN DAS VOLK!

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin