Donnerstag, 17. Oktober 2019

Zu dicht auf Pferd aufgeschlossen: Pferd scheut – Dreiradfahrer stürzt

2. Juli 2018 | 2 Kommentare | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer

Ein Rad des Dreirads wurde völlig verbogen.
Foto: Polizei

Neustadt/Weinstraße – Am Nachmittag des 2. Juli ritten zwei Frauen mit ihren Pferden auf einem kombinierten Weg für Fußgänger und Fahrradfahrer entlang der L 530 aus Richtung Geinsheim in Richtung Haßloch.

Ihnen entgegen kam ein dreirädriges Liegerad mit Stange und Wimpel, der Radler hatte laut Polizei Musik laufen.

Da die zwei Frauen erkannten, dass der Weg für alle zu eng wird, wendeten sie mit ihren Pferden um und wollten ins Feld reiten, bis der Radler vorbei war.

Wie die Polizei weiter schilderte, fuhr der Dreiradfahrer mit unveränderter Geschwindigkeit von hinten an das zweite Pferd heran. Als er in Höhe des Hinterlaufs war, scheute das Pferd plötzlich und brach aus, wobei der Radfahrer unglücklich getroffen wurde und neben dem Weg eine leichte Böschung hinunter stürzte.

Der Radfahrer zog sich leichte Verletzungen am Knöchel und an den Armen zu. Das Pferd verletzte sich leicht am Hinterlauf. Ein Rad vom Dreirad war so verbogen, dass es nicht mehr fahrbereit war. (pol/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Zu dicht auf Pferd aufgeschlossen: Pferd scheut – Dreiradfahrer stürzt"

  1. Geschädigter sagt:

    Richtigstellung!
    Der Bericht ist eußerst einseitig verfasst, da ich bei der Aufnahme durch Polizei bereits im Krankenwagen abtransportiert wurde und somit nichts zum wirklichen Sachverhalt beitragen konnte!
    Fakt!
    Keine Musik… Wäre auch nicht unerlaubt…
    Hatte wegen den Pferden sowieso gebremst, da diese gewendet wurden.
    Da rechts ein Graben ist, ist die Darstellung „ins Feld reiten“ nicht möglich.
    Nach dem Anfahren, befand ich mich langsam, fast mit Laufgeschwindigkeit neben dem Pferd als es ausbrach, der Huf ging knapp an meinem Kopf vorbei… Ich hätte tot sein können.
    Das Mädchen gab zu, dass das Tier oft scheut, auch auf Feldwegen wenn z.b. ein Traktor entgegenkommt
    Da Reiten auf Fuß und Radwegen sowieso verboten ist, Frage ich mich, Wer ist hier schuldig…??

  2. Redaktion sagt:

    Lieber Geschädigter,
    der Bericht kam von der Polizeidirektion Neustadt. Wir haben nichts hinzugefügt oder weg gelassen.

    Wir bedanken uns für Ihre Darstellung, die den Polizeibericht ergänzt. Die Red.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin