Mittwoch, 23. Oktober 2019

„Wirtschaftswoche“: Sparkasse SÜW ist „Wertvoller Arbeitgeber für das Gemeinwohl“

18. September 2019 | 4 Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Wirtschaft in der Region

Gute Note: Bei der Sparkasse Südliche Weinstraße arbeitet man gern. Auch die Region profitiert stark vom Engagement der Bank.
Foto: Pfalz-Express

Landau/SÜW – Die Wirtschaftszeitschrift „Wirtschaftswoche“ hat die Sparkasse Südliche Weinstraße mit dem Titel „Wertvoller Arbeitgeber für das Gemeinwohl ausgezeichnet“.

Das Kreditinstitut belegt damit in Landau den 3. Platz hinter dem Vinzentius Krankenhaus (Platz 1) und dem Klinikum Landau-Südliche Weinstraße (Platz 2).

Für das Ranking hat das Analyseunternehmen „Service Value“ Landauer Bürger befragt, was Landauer Arbeitgeber für ihre Region tun und wie sie dafür wahrgenommen werden. Die Prämisse war: Wertvoll für die Region ist ein Arbeitgeber dann, wenn er über sein Unternehmen und das Wohl seiner eigenen Mitarbeiter hinaus denkt und handelt.

Vergeben wurden Noten von 1 wie „ausgezeichnet für das Gemeinwohl“ bis 6 wie „mir unbekannt/irrelevant für das Gemeinwohl“. Die Sparkasse Südliche Weinstraße erreichte dabei einen Wert von 2,73, das Klinikum Landau Südliche Weinstraße einen Wert von 2,67 und das Vinzentius Krankenhaus einen Wert von 2,66. Die Vorauswahl der Unternehmen orientierte sich an den Mitarbeiterzahlen.

Engagement für das Gemeinwohl fließt immer mehr in den Faktor Arbeitgeberattraktivität mit ein. Laut einer Umfrage der PR-Beratung Weber Shandwick fühlen sich 44 Prozent der Mitarbeiter stärker mit ihrem Arbeitgeber verbunden, wenn dieser sich öffentlich für soziale Belange einsetzt.

Über die Sparkasse Südliche Weinstraße

Die Sparkasse Südliche Weinstraße in Landau ist mit 21 Geschäftsstellen, 414 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (darunter 12 Auszubildende und Studenten) und einer Bilanzsumme von 3,03 Milliarden Euro das marktführende Kreditinstitut im Landkreis Südliche Weinstraße und in der Stadt Landau.

Mit einem gesunden Mix aus Tradition und Moderne ist sie seit über 180 Jahren ein kompetenter und zuverlässiger Partner für Privatkunden und mittelständische Unternehmen in der Region. Über die Sparkassenstiftung schüttet sie jährlich über 700.000 Euro an gemeinnützige Vereine und Institutionen im Geschäftsgebiet aus. Hinzu kommen rund 250.000 Euro für das Sponsoring zahlreicher regionaler Veranstaltungen und Events.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

4 Kommentare auf "„Wirtschaftswoche“: Sparkasse SÜW ist „Wertvoller Arbeitgeber für das Gemeinwohl“"

  1. Insider sagt:

    Für das Gemeindewohl sicherlich…aber auch für die Mirarbeiter?
    Ständiger interner Wechsel, Bezahlung sehr arg leistungsorientiert, selbst nach der Ausbildung orientiert sich das am späteren Gehalt, solche Dinge könnte ich noch weiter ausführen.

  2. Dr. Schorle sagt:

    Was spricht gegen leistungsorientierte Bezahlung?

    • Drehzahlmesser sagt:

      Interessant. Gegen leistungsorientierte Bezahlung spricht, dass dies äußerst unsozial ist. Eine Bank wie die Sparkasse muß nach Ihrem sozialen Gewissen auch in der Lage sein, eine Menge X weniger produktiver Mitarbeiter „mitzunehmen“ und zwar so, dass diese auch vernünftig Ihren Lebensunterhalt gestalten können – so sagt es uns doch immer auch die Politik.
      Wie wird denn eigentlich die Leistung eines Mitarbeiters in der Bank gemessen? Leistet derjenige der größere Summen am Computer bewegt mehr als ein Kundenbetreuer am Pult? Stimmt es denn oder war es ein Gerücht, dass es früher mal ein 13. und 14. Monatsgehalt bei der Sparkasse gab? Ich hätte da endlich mal Klarheit.

      • Dr. Schorle sagt:

        Stimme im Prinzip zu. Unternehmen haben auch eine soziale Verantwortung. Das ändert aber nichts daran, dass die Bezahlung leistungsorientiert sein sollte, zumindest aber eine leistungsabhängige Komponente haben sollte (z.B. Bonus).
        Wie man bei einem Dienstleister die Leistungen messen kann, ist ein anderes Thema.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin