Dienstag, 15. Juni 2021

Vortrag bei der AG 60plus: Kurt Beck informiert über die Friedrich- Ebert- Stiftung

15. Januar 2015 | Kategorie: Politik regional

Ex-Ministerpräsident Kurt Beck referierte über die Friedrich-Ebert-Stiftung.
Foto: AG 60plus

Oberotterbach – Beim 1. Stammtisch der AG 60plus im GV- BZA in diesem Jahr begrüße Wolfgang Thiel, Vorsitzender der AG 60plus im Gemeindeverband Bad Bergzabern, fast 40 Teilnehmer.

Kurt Beck, Vorsitzender der Friedrich- Ebert- Stiftung (FES), Ministerpräsident a.D. und SPD- Ehrenvorsitzender von Rheinland-Pfalz, war der Gastreferent. Er informierte über den Zweck, den Auftrag, die Organisation und die Arbeit der ältesten politischen Stiftung in Deutschland.

Zu Beginn seiner Ausführungen sprach er über den brutalen Terroranschlag in Paris und betonte: „Wir werden unsere Europäischen Grundwerte, und dazu gehört die Presse und Meinungsfreiheit, von niemanden zerstören lassen.“

In seinem Referat informierte der FES- Vorsitzende über die Ziele der FES:

  • die politische und gesellschaftliche Bildung von Menschen aus allen Lebensbereichen im Geiste von Demokratie und Pluralismus zu fördern,
  • begabten jungen Menschen unabhängig von den materiellen Möglichkeiten der Eltern durch Stipendien den Zugang zum Hochschulstudium zu ermöglichen,
  • zur internationalen Verständigung und Zusammenarbeit beizutragen.

Die strategischen Ziele seien

  • Die Wirtschafts- und Sozialordnung gerecht gestalten
  • Politische Teilhabe und gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken
  • Die Erneuerung der Sozialen Demokratie fördern
  • Den Dialog zwischen Gewerkschaften und Politik vertiefen
  • Die Globalisierung sozial gestalten

Auch über die Arbeit der Stiftungsmitarbeiter referierte Beck:

  • Politikberatung in mehr als 100 Auslandsbüros mit z.T. sehr schwierigen Arbeitsbedingungen
  • Vermittlung bei Konflikten zwischen den Konfliktparteien insbesondere bei Staaten, wo sich die Demokratie noch in den Anfängen befindet
  • Entwicklung von Konzepten für neue digitale Arbeitsplätze mit den Gewerkschaften und Arbeitgebern unter den Randbedingungen einer humanen Arbeitswelt

Am Ende seiner Ausführungen dankte Kurt Beck den SPD- Senioren für die Arbeit im SPD- Gemeindeverband und bot die Unterstützung der FES zur politischen Bildung an.

Wolfgang Thiel dankte wiederum Kurt Beck und versicherte: „Wir Senioren stehen fest zu Dir, egal wer auch immer etwas gegen Dich schreibt, denn wir wissen, dass es keinen gibt, der so viel wie Du für unser Land Rheinland- Pfalz und unsere Region gemacht hat.“

Das zweite Thema des Abends war die Vorstellung und Verabschiedung des Jahresprogramms 2015, mit vielen Personen, Informationen, Diskussionen und Veranstaltungen. (wt/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin