Freitag, 20. September 2019

Verstärkte Grenzkontrollen ab 15. Dezember an der deutsch-österreichischen Grenze

14. Dezember 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik
Flüchtlinge hoffen an der Grenze auf Durchkommen. Foto: dts Nachrichtenagentur

Flüchtlinge hoffen an der Grenze auf Durchkommen.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – Auf Entscheidung von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière werden die Grenzkontrollen an der Grenze zu Österreich ab dem 15. Dezember 2016 intensiviert.

Die für grenzpolizeiliche Aufgaben zuständige Bundespolizei wird dabei durch die bayerische Bereitschaftspolizei personell unterstützt.

Eine solche Unterstützung war den bayerischen Behörden durch den Bund bereits vor längerer Zeit angeboten worden. Eine Verständigung mit dem bayerischen Innenminister Herrmann war erst möglich geworden, nachdem in Bayern entschieden wurde, die bayerischen Kräfte der Bundespolizei vollständig zu unterstellen.

„Die deutsch-österreichische Grenze ist nach wie vor Schwerpunkt illegaler Migration nach Deutschland. Hieran haben auch die Bemühungen für einen nachhaltigen Schutz der EU-Außengrenze bislang zu wenig geändert. Es ist deshalb wichtig, dass die Kontrollen dort intensiviert werden“, so Bundesinnenminister de Maizière.

Von Januar bis Oktober 2016 hat die Bundespolizei bei Grenzkontrollen bundesweit rund 18.700 Personen zurückgewiesen, davon 14.500 allein an der deutsch-österreichischen Grenze, teilte des Innenministerium mit. Zudem habe die Bundespolizei seit der Wiedereinführung der Binnengrenzkontrollen im September 2015 bundesweit über 32.000 Fahndungstreffer erzielt. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin