Freitag, 22. November 2019

Umweltministerin fordert Umdenken in Landwirtschaftspolitik

31. Juli 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Bundesumweltministerin Svena Schulze fordert angesichts des Klimawandels einen grundlegenden Wandel in der deutschen Landwirtschaft.

Mit Blick auf die zuletzt in Teilen Deutschlands registrierten heftigen Starkregen und langen Dürreperioden sagte Schulze dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“: „Wir müssen damit rechnen, dass solche Extremwetterereignisse in Zukunft deutlich zunehmen.“

Da sei eine „kluge Anpassung an die jetzt schon nicht mehr vermeidbaren Folgen des Klimawandels“ nötig. Die Agrarpolitik Deutschlands müsse Umweltaspekte stärker berücksichtigen: „Wir brauchen eine Agrarpolitik, die eine nachhaltig wirtschaftende Landwirtschaft fördert“, so die SPD-Politikerin.

„Das funktioniert nur, wenn künftig Umwelt-, Natur- und Klimaschutz integrale Bestandteile der Agrarpolitik werden“, forderte Schulze. „Dann wäre die Landwirtschaft krisenfester – und somit auch ökonomisch robuster“, betonte die Ministerin.

Am Dienstag kommt Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) in Berlin mit ihren Länderkollegen zusammen, um über die Folgen der teils beträchtlichen Dürre-Schäden zu beraten. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin