Dienstag, 21. September 2021

Thomas Hitschler in Kandel: SPD-Ziele im Gesprächsfokus – Schwimmbad besichtigt

1. August 2021 | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional, Regional

V.li.: Inge Grein, Hellmuth Varnay, Volker Poß, Thomas Hitscher.
Fotos: Pfalz-Express

Kandel – Mit seinem mobilen Wahlkreisbüro hat südpfälzische SPD-Bundestagsabgeordnete Thomas Hitschler am Donnerstag Station in Kandel gemacht.

Beim Bürgergespäch wollten die Kandeler wissen, was denn die SPD anders machen wolle als die anderen Parteien. Hitschler erläuterte dazu die Ziele der SPD in Sachen Mindestlohn, die weitere Entwicklung der Renten, das Thema Wohnungen und Höhe von Mieten.

Umweltschutz und Klimawandel waren weitere Punkte. Dabei standen im Vordergrund die Hochwasserereignisse in der Eifel als Zeichen des sich abzeichnenden Klimawandels. „Wir müssen uns auf Änderungen in der Vorsorge auf Extremwetterlagen verständigen, um derartigen Katastrophen und deren Auswirkungen zu begegnen“, sagte Hitschler. Gesprächsgegenstand waren auch die Kanzlerkandidaten von SPD, CDU und Grünen (Scholz, Laschek und Baerbock) und deren Aussichten.

Bei der Besichtigung des Waldschwimmbads mit Bürgermeister Volker Poß, dem VG-SPD-Fraktionsvorsitzenden Hellmuth Varnay und Inge Grein (Leiterin der Verbandsgemeindewerke) wurden die Maßnahmen erörtert, die die Verbandsgemeinde getroffen hat, um in Zeiten der Pandemie den Besuch des Schwimmbads weiter zu ermöglichen: Elektronische Anmeldung, Zwei-Schichtbetrieb für die Besucher, zahlenmäßige Begrenzung der Besucher, Verhaltensregeln im Badebetrieb.

Poß erklärte, die Verbandsgemeinde habe trotz erhöhtem Personal- und Sachaufwand beschlossen, auf eine Erhöhung der Eintrittspreise zu verzichten. Hintergrund sei die Überlegung, viele Kinder nicht mehr schwimmen lernten, da die Schulen an verschiedenen Standorten wegen Schließung von Bädern auf Schwimmunterricht verzichten müssten.

Thomas Hitschler gefiel besonders die Edelstahlauskleidung der Schwimmbecken, die auch nach 25 Jahren einen neuwertigen Eindruck machen. Auch für die Gestaltung des Spielplatzes fand er lobende Worte. Er versicherte, sich auch künftig für die Erhaltung und Förderung von Sportanlagen – so wie das Waldschwimmbad in Kandel – einzusetzen. (vp/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin