Samstag, 15. August 2020

Staatssekretärin Steingaß besucht Gemeinde Morschheim: Begeisterung über kinder-und jugendfreundliche Dorferneuerung

26. Juli 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Donnersbergkreis, Regional

Ausgezeichnet! Spiel-und Raststation am Wasserhaus in Morschheim.
Fotos Gemeinde Morschheim

Morschheim. Der 2017 erstmals ausgelobte und mit 5000 Euro dotierte Sonderpreis „Kinder- und jugendfreundliche Dorferneuerung“ ging vor drei Jahren an die Ortsgemeinde Morschheim im Donnersbergkreis.

Ausgezeichnet wurde die Gemeinde für die neue Spiel- und Raststation in Verbindung mit dem Außenbereich des Kindergartens.

Staatssekretärin Nicole Steingaß besuchte aktuell am 23. Juli Morschheim um sich über bereits realisierte und noch anstehende Dorferneuerungsprojekte der Gemeinde zu informieren.

„Das Thema ‚Kinder- und jugendfreundliche Dorferneuerung‘ ist für die Zukunft unserer Dörfer von zentraler Bedeutung. Die Beteiligung der Kinder und Jugendlichen und deren aktive Mitwirkung an der Entwicklung ihres Dorfes ist ein Hauptanliegen der Dorferneuerung“, hatte Minister Roger Lewentz bei der Übergabe gesagt.

„Was die 750-Einwohner-Gemeinde Morschheim für ihre jüngeren Mitbürger auf die Beine gestellt hat, kann sich sehen lassen“, lobte auch Steingaß.

Foto: Gemeinde Morschheim

Um was geht es? Neben dem bereits vor wenigen Jahren fertig gestellten Spiel-und Bürgergarten in der Ortsmitte entstand direkt an der Selz ein Spiel-und Rastplatz.

Beide Projekte sind aus der Dorfmoderation unter großer Beteiligung der Bürger entstanden.

Bei der Planung der Spiel-und Raststation sind vor allem die Vorstellungen der Jugendlichen und älteren Kinder im Ort eingeflossen, denn für Kleinkinder ist bereits im Spiel-und Bürgergarten ausreichend Spielgelegenheit geschaffen worden.

Foto: Gemeinde Morschheim

Beide Projekte wurden mit insgesamt 259.200 Euro aus Mitteln der Dorferneuerung gefördert. Bei der Realisierung der Maßnahme an der Selz haben sich die Morschheimer Bürger auch tatkräftig beteiligt und haben mit Eigenleistungen in Höhe von umgerechnet 60.000 Euro der Gemeinde geholfen das Vorzeigeprojekt zu stemmen.

Zentrale Attraktion der parkähnlichen Anlage ist ein mit 400 Hainbuchen gepflanztes Labyrinth in dessen Mitte ein Turm aufgebaut wurde. Eine Seilbahn, Balancierstangen sowie ein großes Spielschiff, welches zum Klettern einlädt runden das Angebot für Kinder und Jugendliche ab. Das Spielschiff wurde von Jugendlichen aus Morschheim und dem Verein Naturspur e.V. Ludwigshafen in Eigenleistung aufgebaut.

Pfalz-Express-Redakteurin Desirée Ahme wollte vom Morschheimer Bürgermeister Timo Wahl Näheres über das Projekt wissen.

Foto: Gemeinde Morschheim

PEX: Herr Wahl, was bedeutet denn der Preis für Morschheim? 

Der Preis bedeutet für uns vor allem die Anerkennung für eine unglaubliche, hingebungsvolle Arbeitsleistung der Morschheimer Bürger. So wurden z.B. die Kita-Hütte unserer Naturgruppe von Eltern, Großeltern und vielen interessierten Dorfbewohnern erbaut. Ebenso wurden das Piratenschiff und alle weiteren Spielgeräte unter Anleitung von Naturspur e.V. von uns in Handarbeit errichtet.

Ansonsten wäre dieses große Projekt finanziell niemals zu stemmen gewesen. Für diese Arbeit einen Preis zu erhalten, erfüllt uns ebenso mit Stolz, wie die begeisterten Reaktionen der Kinder, die die Piratenbucht besuchen. Das Preisgeld wurde komplett in die Erweiterung der Spiel- bzw. Klettergeräte investiert.

PEX: Können Sie etwas zu oben erwähnten bereits realisierten Dorferneuerungsprojekten sagen?

Die Spiel- und Raststation „Piratenbucht“ ist ein Teil des realisierten Projekts. Ein für die Dorfgemeinschaft weiteres, sehr wichtiges Projekt war die Realisierung unseres örtlichen Dorfladens, der Produkte des täglichen Bedarfs anbietet und dabei ein großes Augenmerk auf regionale Produkte legt. Der Dorfladen ist mittlerweile nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken, zugleich wäre die Aufrechterhaltung ohne die ehrenamtliche Arbeit unserer guten Seele des Dorfes nicht möglich (Danke, Astrid).

Ebenfalls realisiert wurde der Bürgergarten neben der Kirche. Der Bürgergarten bietet Jung und Alt gleichermaßen Möglichkeiten (Schachfiguren, Boules, Kräutergarten im Stile eines alten Klostergartens, Freilichtkinoaufführungen, Spielgeräte, Ruhepol des Ortes). Auch dieser wunderschöne Ort wird ehrenamtlich gepflegt.

Foto: Gemeinde Morschheim

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin