Sonntag, 01. Oktober 2023

Speyer: Hund bei mörderischer Hitze im Auto gelassen

28. Juni 2019 | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer

Ein paar Minuten im heißen Auto reichen aus, um das Leben des Hundes zu gefährden.
Archivbild: Polizei RLP

Speyer – Eine 77-Jährige parkte am Donnerstag ihren Pkw bei 38 Grad Außentemperatur auf einem Discounter-Parkplatz in der Tullastraße im Schatten und ging für etwa 30 Minuten zum Einkaufen.

Ihren Hund der Rasse Bolonka ließ sie dabei ohne Wasser und bei nur wenig geöffneten Fenstern im Fahrzeug zurück. Eine Frau, die auf den laut wimmernden, stark hechelnden und an der Heckscheibe kratzenden Hund aufmerksam wurde, konnte diesen letztlich aus dem Fahrzeug „retten“, weil die Beifahrertür unverschlossen war.

Lebensgefahr bestand für den Hund offensichtlich zu keiner Zeit, allerdings wies er deutliche Anzeichen der Erschöpfung auf.

Mit der zwischenzeitlich zum Fahrzeug zurückgekehrten Hundebesitzerin, gegen die ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet wurde, führte die Polizei ein belehrendes Gespräch. Ihr wurde erläutert, dass sich der Innenraum von Fahrzeugen bei den aktuellen Temperaturen bereits in kürzester Zeit erheblich aufheizen kann.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen