Samstag, 29. Februar 2020

SPD-Stadtrat will weitere Verkehrsberuhigung in Landau

12. Januar 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau, Politik regional

Dr. Maximilian Ingenthron.
Foto: red

Landau. Der SPD-Stadtrat hat in einem offenen Brief an das Stadtoberhaupt OB Schlimmer einen Antrag formuliert „Umsetzung weiterer verkehrsberuhigender Maßnahmen in Wohngebieten“.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
die Ratsgremien haben im vergangenen Jahr für eine Reihe von Straßen verkehrsberuhigende Maßnahmen beschlossen. Mit der Erweiterung der Zahl der Straßen, in denen Tempo 30 als Höchstgeschwindigkeit angeordnet und / oder die Regelung „rechts vor links“ eingeführt worden ist, konnte die Verkehrssicherheit in der Stadt verbessert werden. Alle diese Maßnahmen haben sich deshalb aus unserer Sicht sehr bewährt.

Noch immer gibt es Gebiete in der Stadt, die bislang von solchen Maßnahmen ausgenommen sind. Wir halten es für angemessen, dass weitere Teile der Stadt in diese Regelungen einbezogen werden. Die notwendigen Voraussetzungen sehen wir als erfüllt an. Aus diesem Grund stellen wir folgenden Antrag:

– Der Bereich der Wieslauterstraße, Klingbachstraße, Erlenbachstraße, Kaiserbachstraße und Modenbachstraße wird zur Tempo 30-Zone mit durchgängiger Rechts-vor-links-Regelung. Für dieses innerstädtische Wohngebiet bietet sich dieses Maßnahmenpaket hervorragend an. Zudem ist nicht ersichtlich, warum die Wieslauterstraße bislang noch als Vorfahrtstraße ausgewiesen ist.

– Für die Beide Maßnahmen sollen künftig auch gelten für den Bereich August-Croissant-Straße (östlich der Hainbachstraße), Horstschanze (südlich der August-Croissant-Straße), Ernst-Gerhard-Weg und Heinrich-Kohl-Weg. Auch hier handelt es sich um ein abgeschlossenes innerstädtisches Wohngebiet.

Mit einer Vereinheitlichung der Regelungen für beide klar abgegrenzten Areale schaffen wir eindeutige Verhältnisse, die für alle Verkehrsteilnehmer gut nachvollziehbar und damit pragmatisch zu handhaben sind. Sie sind ohne größeren Aufwand zu realisieren.

Wir wollen, dass in die innerstädtischen Wohngebiete so weit wie möglich in diese Regelungen einbezogen werden. Mit der Umsetzung verkehrsberuhigender Maßnahmen in den genannten Straßen können zwei weitere Lücken geschlossen werden. Damit rücken wir dem Ziel nochmals deutlich näher und leisten zugleich einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Maximilian Ingenthron (Vorsitzender der Landauer SPD-Stadtratsfraktion) (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin