Montag, 17. Januar 2022

SPD-Politiker setzen Union unter Druck: „CDU hat mehrfach Koalitionsvertrag gebrochen“

26. November 2017 | Kategorie: Nachrichten, Politik
SPD-Fraktionschef  im rheinland-pfälzischen Landtag, Alexander Schweitzer. Foto: pfalz-express/Licht

SPD-Fraktionschef im rheinland-pfälzischen Landtag, Alexander Schweitzer.
Foto: pfalz-express/Licht

Berlin  – Mehrere SPD-Politiker haben hohe Hürden für Gespräche mit der Union über eine neuerliche große Koalition aufgestellt.

Die Vorsitzende der Frauen in der SPD, Familien-Staatssekretärin Elke Ferner, forderte die CDU/CSU auf, „sofort als vertrauensbildende Maßnahme mit uns das Rückkehrrecht von Teilzeit zur alten Arbeitszeit und die Solidarrente zu beschließen. Beides war im Koalitionsvertrag vereinbart. Beides wurde von der Union blockiert.“

Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Karl Lauterbach nannte indirekt die Abschaffung der privaten Krankenversicherung als Voraussetzung eines Regierungsbündnisses. „Es ist klar, dass es in Deutschland Altersarmut, Zweiklassenmedizin, ungerechte Bildungschancen und Wohnverhältnisse gibt. Wir werden sehen, ob die Union bereit ist, sich in Richtung eines gerechteren Landes zu bewegen“, sagte Lauterbach. Sofern sich die Unionsparteien nicht bewegten, „haben wir keine Chance, Neuwahlen zu verhindern“.

Auch der rheinland-pfälzische SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer definierte die sogenannte Bürgerversicherung als Bedingung einer Koalition. „Unser Rentenkonzept gilt, wir brauchen die Bürgerversicherung und einen beherzten Schritt in Richtung einer europäischen Sozialunion“, sagte Schweitzer: „Wenn die Union hier nicht einschwenkt, können wir uns jedes weitere Gespräch sparen.“

Wer mit der SPD reden wolle, müsse wissen: „Die SPD steht für massive Investitionen in Bildung, Wohnungsbau, Breitband. Die künftige Bundesregierung muss hochverschuldete Kommunen entlasten.“

Schweitzer nannte eine neuerliche große Koalition in Berlin „derzeit nicht greifbar“. Ein Bündnis mit der Union werde in der SPD „sehr kritisch gesehen“. Die Union habe „zuletzt mehrfach den Koalitionsvertrag gebrochen“, sagte Schweitzer, „Frau Merkel sitzt in der Patsche, und die CDU ist programmatisch blank“. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "SPD-Politiker setzen Union unter Druck: „CDU hat mehrfach Koalitionsvertrag gebrochen“"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    „Frau Merkel sitzt in der Patsche, und die CDU ist programmatisch blank“.
    —————————-
    Stimmt,
    aber die SPD ist mit ihrem „weiter-so!“ beim Familiennachzug SOGAR NOCH BLANKER!

    GROKOTZ MUSS WEG!

Directory powered by Business Directory Plugin