Dienstag, 07. April 2020

So erträgt man die Hitze im Hochsommer

6. Juli 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Freizeit & Hobby, Gesundheit, Ratgeber, Vermischtes

Sommer ist schön – allerdings sollte man einige Dinge beachten. 
Foto: dts Nachrichtenagentur

In der Pfalz hat sich der Sommer bereits etwas verfrüht von seiner heißesten Seite gezeigt. Was für die einen Spaß im Freibad und Eis essen im Park bedeutet, lässt andere ziemlich ins Schwitzen kommen.

Die hohen Temperaturen sind für den Körper eine große Belastung. Wer die Sommertage unbeschwert überstehen möchte, sollte daher einiges beachten.

Sobald die Thermometeranzeige über 30 Grad Celsius klettert, herrscht Verzweiflung vor dem Kleiderschrank. Selbst die kurze Hose und das luftige Top sind immer noch zu viel Stoff auf der Haut. Was zieht man am besten an, um gegen die Hitze gerüstet zu sein?

Bei den Kleidungsstücken sollte man auf natürliche Fasern wie Leinen, Baumwolle oder Seide zurückgreifen. Auch Stoffe wie Lyocell (auch unter dem Namen Tencel bekannt) und Viskose wirken atmungsaktiv und kühlend. Kunstfasern wie Polyester oder Nylon eignen sich hingegen überhaupt nicht für heiße Sommertage – hier staut sich der Schweiß, und es entstehen schnell unangenehme Gerüche.

Wer in seinen Schuhen schwitzt, riskiert neben der Geruchsbildung auch schmerzhafte Reibungen. Hochwertige Materialien und eine gute Verarbeitung der Nähte können dem vorbeugen.

Wer außerdem unter Fußfehlstellungen wie Hallux Valgus leidet, sollte auf flexible Materialien achten. Der Fachhandel führt Modelle, in die extra Stretch-Zonen integriert sind, die an den richtigen Stellen nachgeben.

Vor allem Menschen, die im Dachgeschoss leben, haben mit von der Sonne aufgeheizten Räumen zu kämpfen und finden nachts oft nicht zur Ruhe. Damit man trotz Sommerhitze seinen wohlverdienten Schlaf bekommt, gilt es einiges zu beachten. In den kühlen Morgen- oder Abendstunden hilft es, die Fenster weit zu öffnen und so für Durchzug zu sorgen, um die Wohnung etwas herunter zu kühlen.

Wichtig ist, dass danach alle Fenster inklusive Vorhänge geschlossen werden, damit die Hitze tagsüber nicht in die Wohnung eindringt.

Vor dem Schlafengehen sollte man nicht kühl, sondern besser warm duschen. Das klingt erst einmal paradox, doch beim Kaltduschen ziehen sich die Blutgefäße zusammen, während sie sich bei einer warmen Dusche erweitern. Durch geöffnete Poren kann die über den Tag angestaute Hitze wesentlich besser entweichen, wodurch man beim Schlafen weniger schwitzt.

Trinken ist wichtig – normalerweise sollte man am Tag auf circa 2 Liter kommen. An heißen Sommertagen sollte man allerdings deutlich öfter zur Wasserflasche greifen. Denn durch das Schwitzen verliert der Körper mehr Flüssigkeit als gewöhnlich. Diesen Verlust gilt es durch ausreichend Trinken auszugleichen.

Mineralwasser, Saftschorlen und ungesüßte Tees sind die bessere Wahl als zuckerhaltige Softgetränke, Kaffee oder Alkohol.

Greift man erst dann zum Wasserglas, wenn man bereits Durst hat, liegt bereits ein Flüssigkeitsdefizit vor. Tipp: Wer immer eine Flasche neben sich stehen hat, greift automatisch öfter zum Getränk.

Viel Trinken ist bei großer Hitze wichtig.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin