Donnerstag, 18. August 2022

Senioren-Union SÜW und Landesverband fordern mehr Gerechtigkeit bei Energiekosten-Entlastung

6. August 2022 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Politik regional, Rheinland-Pfalz

Dr. Fred-Holger Ludwig
Foto: Rolf H. Epple/Pfalz-Express

SÜW/RLP – Viele Rentner mit geringen Altersbezügen müssen sich angesichts der enormen Preissteigerungen für Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs bereits stark einschränken.

„Sie fühlen sich von diesen Preissteigerungen für Strom, Gas und Heizöl zusätzlich in ihrer Existenz bedroht“, sagt Sanitätsrat Dr. Fred-Holger Ludwig, der Landesvorsitzende der Senioren Union Rheinland-Pfalz. Viele kennen Ludwig auch als ehemaligen Bürgermeister von Bad Bergzabern. 

Die Senioren Union kritisiert, dass bei der Energiekostenpauschale der Bundesregierung große Teile der Bevölkerung nicht berücksichtigt würden. „So gehen nicht nur die Bezieher von Altersbezügen sondern auch Studierende sowie alle keine Steuer zahlende Bürgerinnen und Bürger leer aus“, so Ludwig. „Dieses Vorgehen ist willkürlich, unsozial und zu tiefst ungerecht, denn es trifft die einkommensschwachen Bevölkerungsgruppen am stärksten.“

Im Interesse dieser Bevölkerungsgruppen fordere man deshalb eine Nachbesserung bei der Energiepauschale, die diese Ungerechtigkeit ausgleiche. „Wir weisen auch die Begründung der Bundesregierung zurück, dass die Rentnerinnen und Rentner durch die Rentenerhöhung keinen Anspruch auf diese Leistungen hätten.“

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen