Sonntag, 15. September 2019

Schwerkranke wollen Herausgabe tödlicher Mittel erzwingen

22. Oktober 2018 | 1 Kommentare | Kategorie: Gesundheit, Panorama

Foto: dts nachrichtenagentur

Bonn – Immer mehr Schwerkranke in Deutschland wollen die Herausgabe tödlicher Mittel juristisch erzwingen.

Das berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ unter Berufung auf Zahlen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte.

Danach haben mittlerweile 16 Schwerkranke Widerspruch gegen die bislang in allen Fällen ablehnenden Bescheide der Behörde eingelegt. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hatte im März 2017 entschieden, dass unheilbar Kranke unter bestimmten Bedingungen Zugang zu tödlichen Mitteln erhalten müssten.

Das Bundesgesundheitsministerium wies das zuständige Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte jedoch an, das Urteil nicht anzuwenden.

Bislang haben nach Angaben der Behörde 116 Betroffene einen entsprechenden Antrag gestellt. Davon wurden bislang 76 abgelehnt. Mehrere Betroffene kündigten jetzt Klage vor Verwaltungsgerichten an. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Schwerkranke wollen Herausgabe tödlicher Mittel erzwingen"

  1. FrankR sagt:

    „Das Bundesgesundheitsministerium wies das zuständige Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte jedoch an, das Urteil nicht anzuwenden.“

    Kann mir jemand DIESEN Satz mal erklären? Wie kann das sein?
    Kann man sich jetzt raus suchen, welche Gerichtsurteile man akzeptiert und welche nicht?
    Gut, gilt das auch für „normale“ Bürger?

    Ich wüßte schon, welche Gesetze und Gerichtsentscheidungen ich dann ignorieren…

    Unglaublich… Präsi Trump hatte schon recht mit seinen „Shi…hole-countries“, er hat nur noch eines vergessen…

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin