Montag, 05. Dezember 2022

Regierung hinsichtlich Zulassung von Gen-Mais uneinig

26. Januar 2014 | Kategorie: Politik

Genmanipulierter Mais: Gesundheitsgefährdend oder nicht? Die Meinungen gehen auseinander.
Foto: Ruth Rudolph / pixelio.de

Berlin  – In der Bundesregierung herrscht Uneinigkeit darüber, ob ein Anbau gentechnisch veränderter Maispflanzen zugelassen werden soll. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Spiegel“.

Laut Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) sei demnach die Haltung des Wirtschaftsministeriums klar: „Wir lehnen die Zulassung der gentechnisch veränderten Maissorte ab.“ Auch das SPD-geleitete Umwelt- und das von der CSU verwaltete Landwirtschaftsressort seien gegen die Zulassung, hieß es.

Für das CDU-geführte Gesundheitsministerium sei eine „gesundheitliche Gefährdung“ hingegen „nicht nachweisbar“, und auch das CDU-geführte Forschungsministerium halte den Gen-Mais mit Verweis auf die Europäische Lebensmittelbehörde für „unbedenklich“, so das Magazin.

Anlass der Debatte ist der Antrag eines US-Herstellers bei der EU-Kommission, der das Getreide in Europa auf den Markt bringen will. Sollte sich im Rat der EU bis zum 12. Februar keine qualifizierte Mehrheit gegen den Gen-Mais ergeben, wird ihn die EU-Kommission nach eigener Aussage zulassen. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen