Donnerstag, 09. Juli 2020

Rauchverbot an Haltestellen: Karlsruher Grüne bitten SÜW-Landrätin Riedmaier um Unterstützung

7. August 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Nordbaden, Politik regional, Regional

 

Nikotin ist eines der am stärksten abhängig machenden Gifte der Welt.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Karlsruhe/Kreis Südliche Weinstraße – Mit einem Brief an Theresia Riedmaier bitten die Grünen Karlsruhe die SÜW-Landrätin um Unterstützung, um ihren Antrag, ein Nichtrauch-Gebot an allen Karlsruher Haltestellen des KVV einzuführen, zu unterstützen.

Der Antrag wurde bereits am 14. Juni im Karlsruher Gemeinderat eingebracht. Mit den Nichtraucher-Haltestellen wollen die Grünen die Attraktivität des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) erhöhen und Nichtraucher vor dem Passivrauch schützen. Die Grünen hoffen, so auch weitere Zielgruppen für den ÖPNV gewinnen zu können.

In den Schreiben heißt es unter anderem: „Die Bundesregierung hat Klimaschutzziele vorgegeben, (…), die u.a. durch den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs verwirklicht werden sollen. Haltestellen gehören nicht den Rauchern, sondern Haltestellen gehören den Fahrgästen. Nichtrauchende Raucher sind auch Fahrgäste. Fahrgästen steht die Nutzung von Haltestellen uneingeschränkt zur Verfügung. Auf Zigarettenpackungen steht: „Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu.“ Passivrauchen ist belästigend und schädigt die Gesundheit – egal in welcher Konzentration.“

„Falsche Rücksichtnahme auf Raucher“

Mit einem Verweis auf die Internetseite pro-rauchfrei.de sieht die Günen-Fraktion den Nachweis über einen „zunehmend bürgerschaftlichen persönlichen Einsatz für den Wunsch nach Eigenverantwortlichkeit nichtrauchender Fahrgäste gegen die falsche Rücksichtnahme von Verkehrsbetrieben für den Wunsch von Rauchern, auch noch an Haltestellen nicht nur zu warten, sondern auch noch zu rauchen und dadurch billigend andere Fahrgäste zu belästigen.“

Auch Dr. Walter Casazza, seines Zeichens Geschäftsführer des Karlsruher Verkehrsverbunds (KVV), der VBK – Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH, der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG), der Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) und der KVVH – Karlsruher Versorgungs-, Verkehrs- und Hafen GmbH, habe mehrmals schriftlich mitgeteilt, die politische Entwicklung zur Einführung eines Nichtrauch-Gebots zu beobachten und gegebenenfalls darauf zu reagieren.

Landrätin Theresia Riedmaier befindet sich derzeit im Sommerurlaub und konnte sich noch nicht zur Bitte der Karlsruher Grünen äußern. (cli/red)

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin