Prozessbeginn für Ahmed S.: Heimtückischer Mord an Jobcenter-Mitarbeiterin

6. März 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten

Dem Angeklagten droht eine lebenslange Haftstrafe. Foto: dts nachrichtenagentur

 

Düsseldorf – Der Prozess gegen den 52-Jährigen Marokkaner, der im September 2012 eine Mitarbeiterin des Jobcenters Neuss getötet haben soll, hat am Mittwoch vor dem Landgericht Düsseldorf begonnen.

Der Angeklagte soll die Frau mit einem 30 Zentimeter langen Fleischermesser erstochen haben, da er der Behörde unterstellte, illegalen Handel mit seinen persönlichen Daten zu betreiben. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Marokkaner vor, „heimtückisch und aus niederen Beweggründen“ gehandelt zu haben.

Am ersten Tag des zunächst auf sieben Tage angesetzten Prozesses schwieg der Angeklagte zu den Vorwürfen. Seine beiden Verteidiger kündigten allerdings an, dass er im weiteren Verlauf des Verfahrens eine Erklärung zu den Gründen für die Tat abgeben werde. Dem 52-Jährigen droht im Falle einer Verurteilung eine lebenslange Haftstrafe. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin