Freitag, 02. Dezember 2022

Mord an Gabriele Z.: Angeklagter gesteht

23. Mai 2014 | Kategorie: Elsass Oberrhein Metropolregion

 

Gabriele Z. wurde brutal ermordet. Ende Juni erwartet ihren Mörder das Urteil.
Foto: Polizeipräsidium Mannheim

Mannheim: Überraschende Wende im Mordprozess um Gabriele Z.  Die litauische Austausschstudentin war im Oktober 2013 tot unter einer Brücke  in der Mannheimer Innenstadt aufgefunden worden. Der vor Gericht angeklagte mutmaßliche Mörder Emil S. soll sie mit einem Schal erwürgt und sich an ihr sexuell vergangen haben. Nun hat dieser für alle Beteiligten überraschend ein Geständnis abgelegt.

Eventuell gab die Mutter der Toten den Ausschlag, die im Gerichtssaal in Tränen ausgebrochen war, als sie von ihrer ermordeten Tochter sprach.

Am gestrigen  Vormittag (22. Mai) bat der Angeklagte nun seine beiden Anwälte, folgende Worte an die Mutter zu richten: „Ihre Tochter ist durch meine Hand zu Tode gekommen. Was ich getan habe und wofür ich verantwortlich bin, wofür ich auch eine angemessene Strafe erwarte, das bereue ich aus tiefstem Herzen“, so der 41-Jährige, der bislang im Prozess geschwiegen und keine Gefühlsregungen gezeigt hatte.

 Der Angeklagte, dem auch ein brutaler Überfall auf eine Frau in Speyer und zwei jungen Frauen in Grünstadt zu Last gelegt wird, äußerte sich zu diesen Vorwürfen jedoch nicht.

Anfang nächster Woche soll nun das psychiatrische Gutachten vorliegen. Der bulgarische Staatsbürger saß in seiner Heimat wegen Raubüberfällen bereits etwa 18 Jahre im Gefängnis.

Das Urteil wird wegen einer längeren Verhandlungspause erst Ende Juni erwartet.  (red)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen