Sonntag, 22. September 2019

Protokoll geändert: Frankfurter OB soll bei IAA-Eröffnung nicht sprechen

11. September 2019 | 3 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Wirtschaft

Peter Feldmann
Foto: dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main  – Der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) wird bei der Eröffnung der Internationalen Automobilausstellung (IAA) am Donnerstag nicht sprechen.

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) habe das Protokoll geändert, es sehe keinen Auftritt Feldmanns vor, sagte sein Büroleiter der „Frankfurter Rundschau“. In der Vergangenheit hatte der Sozialdemokrat regelmäßig die Autoschau miteröffnet.

Feldmann wollte sich in seiner Rede kritisch mit der Branche auseinandersetzen. Im Manuskript, über das die Zeitung berichtet, heißt es, er verlange eine Automobilindustrie, „die sich gesetzeskonform verhält“. Zudem wollte Feldmann sagen: „Ich möchte ehrlich sein: Frankfurt braucht mehr Busse und Bahnen, aber nicht mehr SUVs.“

Der Sozialdemokrat wollte vor den prominenten Gästen und den Medienvertretern aus aller Welt ausdrücklich den Einsatz der Demonstranten gegen den Klimawandel und die IAA würdigen. Im Text heißt es: „Begreifen wir den Einsatz, vor allem auch vieler junger Menschen, gegen den Klimawandel nicht als Bedrohung, sondern tatsächlich als große Chance.“

In der offiziellen Einladung des VDA zur Eröffnungsveranstaltung am Donnerstagvormittag sind laut „Frankfurter Rundschau“ nur vier Reden vorgesehen. Es sprechen demnach Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), VDA-Präsident Bernhard Mattes und Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Außerdem ist der Vorstandschef von Waymo angekündigt, John Krafcik.

Waymo mit Sitz im kalifornischen Mountain View ist ein Unternehmen zur Entwicklung von Technik für autonome Fahrzeuge. Bereits bei der IAA 2017 hatte Feldmann kritische Wort zur Branche gefunden. Der VDA äußerte sich auf Anfrage der Zeitung zunächst nicht. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

3 Kommentare auf "Protokoll geändert: Frankfurter OB soll bei IAA-Eröffnung nicht sprechen"

  1. qanon sagt:

    Na das gibt mal wieder Wählerstimmen für die SPD…
    Die SPD ist nun Grüner als die CDU?
    Klasse Schauspiel der ehemaligen SED Propagandaministerin Angela Merkel und ihrem SPD Hofstaat im Bund, Land und den Städten (Merkel ist seit 2005 nur wegen der SPD Kanzlerin; einmal war auch die FDP an Bord). Ohne SPD nix Merkel Dauerkanzlerin. Nun machen alle auf Grün.

    PS1: Der Gastgeber IAA hat natürlich das Recht die Rednerliste vorzugeben.
    PS2: SUV in der Stadt um zum Supermarkt oder in die Kita zu fahren sind affig
    PS3: Aha die Demonstranten sind auch schon gebucht ür die IAA? Kommt auch (…)die Antifa?

  2. IAAohneroteWorte sagt:

    Völlig klar und korrekt diese Entscheidung. Mit dieser Rede im Gepäck würde ich den auch nicht vor der versammelten Welt von Automobilisten sprechen lassen. Es ist höchste Zeit, den Weltverschlimmerern wieder das Mikrofon aus den Händen zu nehmen, was man im Sommer diesen Klimafetischisten in einer heißen Wetterphase willenlos überlassen hat. Vernünftigen und realistischen Gehirne unserer Wirtschaftsführer wissen schon selbst unser aller Zukunft zu sichern. Dazu braucht es auch Freitags morgens kein unaufgeklärtes Kindergschrei auf unseren Plätzen und keine Weltrettungsfuzzis, die aufgebracht mit dem Megafon durchs Lande rennen.

  3. Helga sagt:

    Herr OB Peter Feldmann hat meinen größten Respekt. Die Automafia hat sich in den letzten Jahren nicht mit Ruhm bekleckert und hat deutlich kriminelle Züge gezeigt. Dass Herr Feldmann sich mit einer kritischen Rede in die Höhle der Löwen trauen wollte ist für mich ein Zeichen von Charakter und Mut. Dieser Mann ist mit Sicherheit kein Lobbyist.
    Ich finde die anderen Politiker sollten ihre Reden auch absagen.
    Die Reaktion des VDA: Jämmerlich und erbärmlich!

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin