Donnerstag, 25. Juli 2024

Präimplantationsdiagnostik wird in Deutschland eingeführt

1. Februar 2013 | Kategorie: Nachrichten

Embryonen im 2- und 4-Zellen-Stadium. Bild: Minami Himemiya/wikimedia commons

Berlin – Die umstrittene Präimplantationsdiagnostik (PID) für Gentests an Embryonen wird nach jahrelanger Diskussion nun auch in Deutschland eingeführt.

Das erklärte Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) in Berlin. Die Bundesregierung werde die PID-Verordnung mit den Wünschen der Länderkammer nach einer Prüfung in Kraft setzten, so Bahr. Der deutsche Bundestag hatte im Juli 2011 ohne Fraktionszwang mit 326 Stimmen einem überparteilichen Gesetzesentwurf zugestimmt, der die PID im Grundsatz verbietet, sie aber zulässt, wenn aufgrund der genetischen Veranlagung der Eltern eine schwerwiegende Erbkrankheit beim Kind oder eine Tot- oder Fehlgeburt wahrscheinlich ist. Dafür fehlte bis dato aber eine Rechtsverordnung. (dts Nachrichtenagentur)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen