Montag, 16. Mai 2022

PKM-Besuch in Landau: Brückenbau, Berufsakademie, Breitbandausbau und mehr

11. Mai 2015 | Kategorie: Politik regional, Wirtschaft in der Region

Der Parlamentskreis Mittelstand der CDU zeigte sich angetan vom Wirtschaftsstandort Landau.
Foto: red

Landau. Sichtlich angetan von der Dynamik des Wirtschaftsstandortes Landau zeigten sich der Parlamentskreis Mittelstand der CDU – Landtagsfraktion (PKM) und sein Vorsitzenden Josef Dötsch MdL jetzt beim Vor Ort-Besuch in der Landauer Firma APL und Gesprächen mit Unternehmern der Stadt, mit Bürgermeister Thomas Hirsch und der Wahlkreisabgeordneten Christine Schneider.

Als ein repräsentatives Beispiel dafür stellte Geschäftsführer Dr. Hermann Scholl dass Unternehmen APL als europäischen Marktführer technischer Prüfdienstleistungen für die Automobilwirtschaft vor.

Wichtigstes Gesprächsthema war die Zukunftssicherung des regionalen Wirtschaftswachstums.
Bürgermeister Thomas Hirsch nannte dazu wichtige Punkte:

Die Hauptsorge für die Verkehrsinfrastruktur gilt der Wörther Rheinbrücke, die dringend saniert und durch eine zusätzliche parallele Brücke entlastet werden muss. Denn die Wirtschaft auf beiden Seiten des Oberrheintals ist eng miteinander
verflochten.

Die große Nachfrage nach Gewerbeflächen werde mit dem neuen Gewerbegebiet D 10 direkt an der BAB 65 umgesetzt.

Zugleich arbeite die Stadt an der Behebung der Wohnungsknappheit und bemühe sich um die Schaffung von bezahlbarem
Wohnraum.

Kopfschmerzen bereitet der Stadt die Auflage der Kommunalaufsicht, den Hebesatz der Gewerbesteuer zu erhöhen. Thomas Hirsch machte darauf aufmerksam, dass Landau hier von den Unternehmen der Wirtschaft nicht mit Mainz oder Trier verglichen wird, sondern mit den umliegenden Gemeinden in der Region. Landau nehme für das Umland zentrale Funktionen war, dies gelinge dauerhaft nur mit stabiler eigener Wirtschaftskraft.

Zur Sicherung qualifizierter Fachkräfte plädierten Thomas Hirsch wie auch die anwesenden Unternehmer für den Aufbau von Berufsakademien nach dem Vorbild von Baden-Württemberg. Schon jetzt nutzten Unternehmen der Südpfalz vielfach diese Akademien im dem Nachbarland für die Ausbildung ihrer Mitarbeiter.

Ein großer Wunsch von Bürgermeister Thomas Hirsch wie auch der Wahlkreisabgeordneten Christine Schneider ist die Ausweitung des wissenschaftlichen Profils der Universität Landau und die weitere Verzahnung von Wirtschaft
und Wissenschaft in der Region.

PKM-Chef Josef Dötsch, zugleich Sprecher der CDU-Landtagsfraktion für den Breitbandausbau, berichtete über die Initiative seiner Fraktion für den flächendeckenden Netzausbau in Rheinland-Pfalz. Die jederzeit sichere und schnelleÜbermittlung immer größerer Datenmengen ist längst wesentliche Anforderung an jeden erfolgreichen Wirtschaftsstandort. Dies sei auch für Landau und die Region von großer Bedeutung, bestätigten Hirsch und Schneider.(red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen