Pflegestützpunkt Kandel jetzt auch für die Verbandsgemeinde Jockgrim zuständig

9. Juli 2013 | Kategorie: Kreis Germersheim

v. li.: Manuela Adling, Verbandsgemeindebürgermeister Uwe Schwind und Julia Bohlender.
Foto: red

Kandel/Jockgrim – Seit Anfang Mai wurde das Einzugsgebiet des Pflegestützpunktes Kandel vergrößert. Ab diesem Zeitpunkt sind alle vier Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Jockgrim dem Pflegestützpunkt Kandel angegliedert.

Bisher war der Pflegestützpunkt Kandel nur für die Ortsgemeinden Jockgrim und Hatzenbühl zuständig. Im Mai wurde der bisherige Stellenumfang der Mitarbeiter im Pflegestützpunkt Kandel somit das Einzugsgebiet erweitert. Der Pflegestützpunkt Kandel ist nun für die gesamte Verbandsgemeinde, auch für die Gemeinden Rheinzabern und Neupotz, die zuvor im Pflegstützpunkt Rülzheim eingebunden waren, Ansprechpartner, wenn es um Fragen rund um das Thema Pflege oder Pflegebedürftigkeit geht.

Der Pflegestützpunkt informiert und berät hilfe- und pflegebedürftige, kranke oder behinderte Menschen und ihre Angehörigen über mögliche Unterstützungs- und Finanzierungsmöglichkeiten. Die Beratung ist unabhängig, unverbindlich, kostenlos und findet unter der Wahrung der Schweigepflicht statt.

 

Insgesamt gibt es in Rheinland-Pfalz 135 Pflegestützpunkte. Der Kreis Germersheim verfügt über vier Pflegstützpunkte. Mit der personellen Erweiterung des Pflegestützpunktes Kandels ist es gelungen, pro 30.000 Einwohner einen Pflegestützpunkt vorzuhalten und wohnortnahe Beratungen anzubieten.

 

Mit einem Antrittsbesuch bei Bürgermeister Uwe Schwind stellten sich Manuela Adling und ihre neue Kollegin, Julia Bohlender als Mitarbeiterinnen des Pflegestützpunktes Kandel in einem persönlichen Gespräch vor. Julia Bohlender arbeitete vor ihrer Einstellung zuerst mehrere Jahre als Krankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie im Krankenhaus, bevor sie ihr Examen als Dipl. Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (FH) ablegte und jetzt als Sozialarbeiterin im Pflegestützpunkt Kandel arbeitet.

Die Mitarbeiterinnen im Pflegestützpunkt Kandel sind von ihrem beruflichen Hintergrund Pflegefachkräfte, Dipl. Sozialarbeiter/Sozialpädagogen und haben eine Weiterbildung zum Pflegeberater und/ oder „Case Management“ absolviert.

 

Mit der zusätzlich neu geschaffenen Stelle freuen sich Manuela Adling , Julia Bohlender zusammen mit ihren Kollegen Christiane Scheib und Holger Kurz auf ihr erweitertes Arbeitsfeld in den Gemeinden Rheinzabern und Neupotz. (red)

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin