Mittwoch, 08. Juli 2020

Oppermann warnt CSU vor „Sprachpolizei“

7. Dezember 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik

SPD-Fraktionsvorsitzender Thomas Oppermann.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Die Sprachvorgaben der CSU für Ausländer in Deutschland stoßen in der Großen Koalition auf wachsendes Unverständnis.

„Niemand will eine Sprachpolizei in Küchen und Wohnzimmern“, sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann. „Der Vorschlag eignet sich für den Satire-Gipfel.“

Spracherwerb zu fördern sei richtig, eine Sprachpolizei hingegen falsch.

In einem Vorschlag der CSU für den Parteitag am kommenden Wochenende in Nürnberg heißt es: „Wer dauerhaft hier leben will, soll dazu angehalten werden, im öffentlichen Raum und in der Familie deutsch zu sprechen.“

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer kündigte an, der Parteivorstand werde am Montag intensiv über die „gut vorbereiteten und abgestimmten“ Entwürfe der Leitanträge zum Parteitag beraten. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin