Obama nach G7-Gipfel: „Noch keine endgültige Strategie gegen Islamischen Staat“

8. Juni 2015 | Kategorie: Nachrichten, Politik, Politik Ausland

Foto: dts Nachrichtenagentur

Garmisch-Partenkirchen  – US-Präsident Barack Obama hat eingeräumt, noch keine Antwort auf den sogenannten „Islamischen Staat“ zu haben.

„Es gibt noch keine endgültige Strategie gegen den IS“, sagte Obama zum Ende des G7-Gipfels in Deutschland. Eine abgerundete Strategie erfordere auch Zusagen der regionalen Partner, insbesondere des Iraks, und die gebe es noch nicht. Man wolle künftig versuchen, die irakischen Sicherheitskräfte besser auszubilden und auszurüsten. Da wo dies bereits geschehen sei, arbeiteten die Iraker effektiv, ansonsten gebe es aber eine eher schlechte Moral in der irakischen Armee, so Obama.

Konkrete Zusagen über ein stärkeres militärisches Engagement machte der US-Präsident nicht. Doch es sei klar, dass „alle Länder mehr tun wollten“, so Obama. Dazu gehöre auch eine Eindämmung des Zustroms ausländischer Kämpfer zum IS. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin