Mittwoch, 28. Oktober 2020

Merkel und Obama dringen auf raschen Abschluss der TTIP-Verhandlungen

24. April 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik, Politik Ausland
Best friends: Merkel und Obama. Foto:dts Nachrichtenagentur

Best friends: Merkel und Obama.
Foto:dts Nachrichtenagentur

Hannover  – Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama dringen auf einen schnellen Abschluss der Verhandlungen zum umstrittenen transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP.

Das Abkommen sei aus europäischer Perspektive „absolut hilfreich“, um die Wirtschaft in Europa besser wachsen zu lassen, sagte Merkel nach einem Treffen mit Obama am Sonntag in Hannover. „Das ist für die deutsche Wirtschaft gut, das ist für die gesamte europäische Wirtschaft gut.“

Obama erklärte, die entstehenden Handelsbeziehungen kämen der Allgemeinheit zugute. „Wir möchten wettbewerbsfähig bleiben, unser Bevölkerung ein gutes Leben bieten“, sagte er.

Allerdings rechnet der US-Präsident nicht mit einer Ratifizierung des TTIP-Abkommens bis zum Ende seiner Amtszeit im Januar. Der Abschluss der Verhandlungen sei bis dahin jedoch möglich.

Obama lobte zudem die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin. Merkel habe in der Flüchtlingskrise „ein sehr gutes Urteilsvermögen“ bewiesen und sei mit gutem Vorbild vorangegangen, sagte Obama.

Die Kanzlerin habe Empathie gezeigt – vielleicht, weil sie selbst „hinter einer Mauer gelebt“ habe.

Obama und Merkel mahnten zudem Fortschritte im Ukraine-Konflikt an. Die Friedensvereinbarungen von Minsk müssten rasch umgesetzt werden, betonten sie.

Solange es keine politische Lösung für die Ostukraine gebe, könnten die Sanktionen gegen Russland nicht aufgehoben werden, so der US-Präsident. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin