Mittwoch, 08. Februar 2023

Nahles bringt deutsche Hilfen für Türkei ins Gespräch

19. August 2018 | Kategorie: Nachrichten, Politik
Andrea Nahles

Andrea Nahles
Foto: dts Nachricntenagentur

Berlin – SPD-Chefin Andrea Nahles hat deutsche Hilfen für die in Bedrängnis geratene Türkei ins Gespräch gebracht.

„Es kann die Situation entstehen, in der Deutschland der Türkei helfen muss – unabhängig von den politischen Auseinandersetzungen mit Präsident Erdogan“, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Die Türkei ist ein Nato-Partner, der uns nicht egal sein kann. Es ist in unser aller Interesse, dass die Türkei wirtschaftlich stabil bleibt und die Währungsturbulenzen eingedämmt werden.“

Den für September geplanten Staatsbesuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland nannte Nahles richtig. „Die Bundesregierung muss mit der Türkei auf allen Ebenen im Gespräch bleiben“, sagte sie.

Und weiter: „Es ist meine klare Erwartung an die Bundeskanzlerin, dass natürlich auch kritische Fragen angesprochen werden – hierzu gehört insbesondere das Festhalten und die Inhaftierung von deutschen Staatsangehörigen in der Türkei.“ (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

16 Kommentare auf "Nahles bringt deutsche Hilfen für Türkei ins Gespräch"

  1. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Die SPD übertrifft sich wieder einmal selbst. Nun möchte sie, dass der deutsche Steuerzahler auch noch der Türkei hilft, ausgerechnet Erdogan, der uns ständig als Nazis beschimpft hat?!

    Werte Frau Nahles, haben Sie wirklich vergessen, wem Sie tatsächlich verpflichtet sind? Wie wäre es zur Abwechslung mal mit Politik und Hilfe für UNSER Land, für UNSERE Bürger? Wir haben beileibe genug eigene Baustellen in Deutschland. Hören Sie endlich auf damit, die ganze Welt retten zu wollen und Geld zu verteilen, das Ihnen nicht gehört!

  2. Joerg sagt:

    Biete Politiker die sich um alles in der Welt kümmern – Suche Politiker die sich um die deutsche Bevölkerung kümmern die sie gewählt haben/werden.

  3. Christel Seidlerc sagt:

    Bananenrepublik Deutschland.
    Klar, muss man in Not geratenen Ländern helfen.
    Hilft man der Türkei,
    hilft man nur Erdogan.
    Will er seinen Palast um einige Räume vergrößern?
    Wir glauben doch nicht allen Ernstes, dass dieses Geld irgendwie der Bevölkerung hilft. Wie blöd ist unsere Regierung? Da ist ja mein kleiner Enkelsohn schlauer.

  4. B.C. Quick sagt:

    Nicht einzusehen, warum ausgerechnet Deutschland der Türkei helfen sollte !
    Wir (Steuerzahler) sind NICHT damit einverstanden, !

    • Hans-Jürgen Höpfner sagt:

      Wirtschaftliche Hilfen für die Türkei?
      Bin dafür, dorthin sofort eine Million „Goldstücke“ zu schicken!

  5. Stefan sagt:

    Frau Nahles möchte, dass die von Erdogan bezeichneten Deutschen Nazis, den Türken deutsches Steuergeld in den Rachen schieben? Hofft sie auf die „Doppelpasstürken“, die bei den anstehenden Wahlen die SPD aus dem Umfragetief holen sollen?

    Beim heutigen Berlin direkt-Sommerinterview kann sie es erklären. Vorausgesetzt, Thomas Walde stellt die richtigen Fragen dazu.
    Da aber Rente, Digitales und Klimawandel die angeblich wichtigsten Themen der Deutschen sind, wird der ZDF-Reporter die Erdogan-Frage wohl eher nicht erwähnen wollen…

  6. Lunax sagt:

    Kein geld, ersoll mal seine 4000Panzer verkaufen…

  7. BlinderWaechter sagt:

    Frau Nahles sollte die Türkei nicht mit einem EU-Mitglied verwechseln. Das Land dass wenn es nicht das bekommt was es will sofort mit der Öffung der Flüchtlingsschleusen droht. Dieser Diktator gehört amlangen Haken in der Luft ausgetrocknet mehr nicht. Umso schneller wird Istanbul wieder Konstantinopel.

  8. Wann macht die SPD Mal wieder sozialdemokratische Politik?

  9. Hansi sagt:

    ? ? ? ? ?
    Deutschland, das war‘s dann wohl!

  10. Felix G. sagt:

    Gibt es eigentlich noch Politiker in unserer Regierung, denen ihr geleisteter Amtseid irgendetwas wert ist? Kann das eigentlich wahr sein, dass diese Leute das Geld des deutschen Steuerzahlers auf der ganzen Welt verteilen und ihrem eigenen Land den Mittelfinger zeigen und die eigene Wählerschaft zuerst über ihre Absichten täuschen (vor der Wahl) und dann verhöhnen (nach der Wahl)?

    Und was Frau Nahles und die SPD angeht: denen ist einfach nicht mehr zu helfen. Die haben sich ihre Marginalisierung redlich verdient. Ich wundere mich, wo die angeblichen 17 Prozent überhauptz herkommen sollen. Ich kenne keinen einzigen, der mit der SPD noch irgendetwas zu tun haben möchte.

  11. Myamoto sagt:

    Die ganze SPD ist verstrahlt.Mit diesen Politikern bracht Deutchland keine Feinde mehr, die haben wir genug in unseren eigenen Reihen. Wo ist das Licht am Ende des Tunnels??

  12. Maddi sagt:

    Frage 2021.
    *********************************************
    Wie entwickelt sich die SPD?

    Bitte ergänzen Sie die Reihe.

    1- 100% Schulz
    2- Fr. Ätschi-Bätschi 17% Umfragewert
    3- ( Bitte ergänzen Sie mit a. oder b. )
    *********************************************
    a. PöbelRalle
    b. Unter 5%

  13. Herbert sagt:

    Frau Nahles sie machen genau das richtige, nur so schrumpft die SPD Prozent für Prozent

  14. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    „Ätschi-Bätschi“ #Nahles will #Erdogan mit unserem Geld #finanzieren!

    Durch die Kapriolen von Erdogan gerät die Wirtschaft der Türkei ins Trudeln. Nahles will – mit einem vermutlich zweistelligen Milliardenbetrag – helfen. Und Deutschland soll zahlen!

    Statt Erdogan als Schuldigen zu nennen, die Verletzung der Menschenrechte und die Einschränkung der freien Meinungsäußerung zu kritisieren, will sie ihn auch noch mit unseren Steuergelder „belohnen“

    Nicht mit uns! Zeit für die #AfD
    Georg Pazderski

  15. BlauerBock sagt:

    Kurt Beck wusste ganz genau, warum er Nahles unbedingt aus RP heraushalten wollte…