Donnerstag, 13. Juni 2024

Nach Österreich: Erste deutsche Politiker fordern ein „Wolfsgruß“-Verbot

9. Oktober 2018 | Kategorie: Nachrichten, Politik

Sogenannter „Wolfsgruß“
Foto: Pfalz-Exüpress

Berlin  – Nachdem Österreich Anfang Oktober angekündigt hat, den sogenannten „Wolfsgruß“ der sogenannten „Grauen Wölfe“ zu verbieten, ist jetzt auch in Deutschland eine Debatte über diesen gesetzgeberischen Schritt entbrannt.

„Ich bin ganz klar für ein Verbot dieser türkischen national-faschistischen Organisation, ihrer Symbole und Gesten. Jede Form des Faschismus ist menschenverachtend und eine Bedrohung für unsere freiheitliche Gesellschaft“, sagte Innenexperte Christoph de Vries (CDU) der „Bild“.

Auch Sevim Dagdelen, Vize-Fraktionschefin der Linken im Bundestag, fordert ein entsprechendes Verbot: „Der Gruß der Grauen Wölfe, einer der größten rechtsextremistischen und verfassungsfeindlichen Organisationen in Deutschland, ist mit dem Hitler-Gruß durchaus vergleichbar und sollte daher verboten werden.“

Österreich hat beschlossen, Symbole – dazu gehören auch Gesten -, die „den demokratischen Grundwerten widersprechen“, ab dem 1. März 2019 zu verbieten. Geplant sind Strafen von bis zu 4.000 Euro, im Wiederholungsfall sogar bis zu 10.000 Euro. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

6 Kommentare auf "Nach Österreich: Erste deutsche Politiker fordern ein „Wolfsgruß“-Verbot"

  1. Danny G. sagt:

    So langsam wird es peinlich. Ich wusste bis vor 1 Minute gar nicht, dass es dieses Zeichen im Zusammenhang mit „rechts“ überhaupt gibt.
    Es wird in Wacken einige Beobachter geben müssen, die die exakte Ausführung der mano cornuta überwachen. Nicht dass ein Metal-Fan im Übereifer den Daumen nicht richtig hält und somit eine Straftat ausführt. Dieses Land ist so was von kaputt…. was kommt als nächstes ? Das Verbot sich an Fasching als Pirat zu verkleiden, weil der Totenkopf mit gekreuzten Knochen auch schon irgend wann einmal von Idioten der SS missbraucht wurde ?

    • Hans-Jürgen Höpfner sagt:

      Das Wichtigste fehlt ja auch:

      Es ist das Zeichen OSMANISCH-ISLAMISTISCHER Nationalisten.

      Dieses Attribut wird weg-gelassen?!
      Warum wohl?

      • Tobi sagt:

        Na weil das Attribut nur für Nationalisten von Bedeutung ist.

        • Danny G. sagt:

          Und weil Nationalisten, die schon länger hier sind, meistens lesen können, steht im Artikel ganz am Anfang folgendes: „türkischen national-faschistischen Organisation“

  2. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Vielen war das schon 2015 klar:

    – Aus einmaliger Hilfe wurde ein Industriezweig.
    – Aus Flucht wurde Einwanderung.
    – Aus Menschen wurden Geschenke.
    – Aus einem Sozialsystem mit Solidar-Prinzip wurde Freibier für alle.
    – Aus illegal wurde legal.

    Die neuesten Bereicherungen einer zerstörerischen Politik:
    – Aus Obergrenze wird Überlastung.
    – Aus weitsichtigen und in Zusammenhängen denkenden Menschen werden „Modernisierungsgegner“ und Nazis!
    – Die unkontrollierte Zuwanderung wird mit Humanismus in einen Begriff gepackt – und damit ein weiteres hohes Gut der Aufklärung demontiert.

    Sie machen vor gar nichts halt, verhöhnen die Wähler, springen in jedes Bett und beklatschen sich auch noch dafür.

    • FrankR sagt:

      Amen…

      Und jetzt wird noch mehr Geld reingebuttert, weil man gemerkt hat, wie gut man sich die Taschen der eigenen Organisationen voll machen kann… Schulungen, Sprachkurse und sonstiger unsinniger Mist geht immer…

      Und unsere Schulen und dei Infrastruktur vergammelt imemr mehr; und wir rutschen auf der Skala der Industrie-Staaten immer weiter nach untern.
      Habe letzte Woche gelesen, dass wir in der EU im Breitbandausbau inzwischen auf der gleichen Stufe wie Rumänien – JA, Rumänien – stehen…

      (…)